S_TOP_WeThePlanet-House-Green-Hill-NY-Vision-02-1024x576
UBM Development | Anzeige
06/24/2021

Ein Biotop über Manhattan

Grüne Verdichtung, himmelwärts: Das Büro 3deluxe lotet Möglichkeiten nachhaltiger Stadtentwicklung aus. Sein Design des neuen „We the Planet“-House setzt ein Biotop über Manhattan – und demonstriert, wie immens Städte von Dachbegrünung profitieren.

So faszinierend New Yorks berühmte Skyline auch ist: Dass der Klimawandel dicht verbaute Ballungszentren zusehends zu quälend heissen Backöfen macht, ist hinlänglich bekannt. Ideen, die Städte in menschenfreundliche, klimaresiliente und möglichst CO2-neutrale Orte umwandeln, sind dringend gefragt. Das deutsche Designbüro 3deluxe bemüht sich, ebensolche zu liefern. Nach dem Modell eines „schwimmenden Campus“ hat das Team nun ein weiteres, spannendes Projekt für „We the Planet“ entworfen: Ein Firmengebäude, das ein natürliches Biotop über Manhattan setzt und ein Bündel hilfreicher technologischer Lösungen ins Spiel bringt.

Architektur gegen Klimawandel

Die in New York ansässige Organisation „We the Planet“ will als globale Plattform alles fördern, was dem Planeten und all seinen Bewohnern eine gute Zukunft sichert. Der aktuelle Entwurf für ihren neuen Sitz wurde beim Earth Day Summit 2021 von 3deluxe Creative Director Dieter Brell präsentiert. Das umweltfreundliche Gebäude passt perfekt zu den Zielen der „We the Planet“-Gründer Kunal Sood und Laura Muranaka. Schließlich betrachten die engagierten Vorausdenker Architektur als wichtigen Partner im Kampf gegen den Klimawandel. Und das Projekt demonstriert Möglichkeiten, Klima und CO2-Haushalt dichter urbaner Zonen durch smarte Dachbegrünung zu verbessern.

S_WeThePlanet-House-Green-Hill-NY-Vision-Nature-1024x576
S_WeThePlanet-House-Green-Hill-Upview-1024x576

Extensive Begrünung bisher ungenützter Dachflächen würde enorm zur Klimaregulierung aufgeheizter Städte beitragen. Davon sind sowohl 3deluxe als auch ihre Auftraggeber überzeugt. Energiebedarf und CO2Gehalt ließen sich auf diesem Weg reduzieren und die Luftqualität deutlich verbessern.

Lebensqualität durch Dachgärten

Zusätzlich kann so naturnahes, innerstädtisches Grün entstehen. Auch da, wo zwischen eng gesetzten Mauern sonst kein Platz mehr dafür wäre. Die himmelhohen Gärten würden die Biodiversität fördern. Und sie würden den Stadtbewohnern mehr Lebensqualität verschaffen.

S_WeThePlanet-House-GreenHill-Summit-1024x576
S_WeThePlanet-House-GreenHill-Urban-Gardening-1024x576

Das„We the Planet“-Houseist für eine solche urbane Brachfläche konzipiert. Aufs Flachdach eines New Yorker Bestandsgebäudes gesetzt, verdichtet es den Stadtraum. Ganz ohne zusätzliche Flächenversiegelung. Dafür aber mit einem Biotop über Manhattan, das ein Fleckchen Natur ins Häusermeer der Metropole pflanzt.

S_WethePlanet-House-Roof-Top-Garden-3deluxe-explosion-06-1024x576

Die Idee des Gebäudes folgt dem 50:50 Prinzip, das 3deluxe schon beim Entwurf des „schwimmenden Campus“ angewendet hat. Der Grundgedanke: Jedes Bauvorhaben sollte 50 Prozent für die Natur reservieren. In diesem Fall handelt es sich dabei um ein üppiges Biotop auf dem Dach, das die gleiche Grundfläche belegt wie der von Menschen genutzte Innenraum.

WethePlanet-House-Roof-Top-Garden-3deluxe-concept-04-1024x576

Die schlichte Gebäudeform entspricht dem Bild eines ansteigenden Hügels. Der rein landschaftliche Architekturansatz schafft die Möglichkeit, die nutzbaren Innenräume unter diesem „Hügel“ zu verorten.

Grün mit smarter Technologie

Großzügige Verglasung der Seiten soll nicht nur die Räume angenehm gestalten. Sie dient auch dazu, möglichst viel Fläche für intelligente Technologien zur Energiegewinnung und Reduktion des Verbrauchs zu integrieren. Zum Beispiel für transparente Photovoltaik. Oder für eyrise®-Smartglass, das durch dynamische Flüssigkristalle die gesamte Lichtbandbreite nützt. Und für Algenbioreaktoren, Solarfolie aus recyceltem Essensabfall und vieles mehr.

S_WethePlanet-House-Roof-Top-Garden-3deluxe-sideview-03-1024x576

Das 3deluxe Team hat sich mit diesem Projekt das Ziel gesetzt, ein Showcase für innovative Technologien zu entwickeln. Das Design des „We the Planet“-House soll Lösungen aufzeigen, die künftig einen wichtigen Beitrag zur CO2-neutralen Stadt liefern können.

S_long_WethePlanet-House-GreenHill-interior-aquarium-stairs-1024x473

Das grüne Biotop über Manhattan wird ein halböffentlicher Raum, der die Umgebung miteinbezieht. Menschen aus der Nachbarschaft werden den Dachgarten für Urban Gardening und Bienenzucht nutzen können. Als Gegenleistung sollen die Anrainer sich um Instandhaltung und Pflege der Anlage kümmern.

Sozial interaktives Projekt

Schulen und Kindergärten sollen dort Natur erleben und Wissen vermitteln. Obendrein soll das Biotop Raum für kulturelle Veranstaltungen, Lesungen und Vorträge bieten. Diese können dort unter freiem Himmel, klimafreundlich und – im Fall künftiger Pandemien – sicher stattfinden.

S_WeThePlanet-House-GreenHill-Pond-Biotope-1024x576

Was die Grünzone für gesünderes Stadtleben leisten kann, liegt auf der Hand. Das Biotop speichert Regenwasser und gibt an heißen Tagen Feuchtigkeit an die Umgebung ab. Und das ist längst nicht alles: Die Pflanzenoase kann Feinstaubpartikel absorbieren, CO2in Sauerstoff umwandeln und die Luftqualität verbessern.

Vielseitiges Biotop über Manhattan

Zudem isoliert der Dachgarten das Innere des Gebäudes gegen Kälte und Hitze und senkt so den Energieverbrauch. Das spannende Konzept des 3deluxe Designer-Teams will das Gebäude quasi zu einem lebendigen Organismus machen, der seinem gesamten Umfeld vielfältige positive Effekte beschert.

S_WeThePlanet-House-GreenHill-Manhattan-09-1024x576
S_WeThePlanet-House-GreenHill-SideView-Yellow-1024x576

Im Inneren des Bauwerks soll die Organisation „We the Planet“ ideale Bedingungen für ihre Arbeit finden: Für Konferenzen, Workshops und Ausstellungen zu den Themen Klima- und Naturschutz, soziale Gerechtigkeit, Gleichberechtigung, Inklusion und mehr sind flexible, multifunktionale Räume vorgesehen.

Neue Networking-Zentrale

Die neuen Räumlichkeiten sollen allerdings nicht allein den Mitarbeitern der Organisation selbst zur Verfügung stehen. Denn das Projekt sieht auch einen „We the Planet“-Members Club vor.

S_WethePlanet-House-TheHill-Interior-07-1024x576

Das internationale Netzwerk der Organisation bekommt mit dem außergewöhnlichen Firmenhaus also eine moderne Informationszentrale – direkt unterm nachhaltigen Biotop über Manhattan. Geht es nach den Gründern, wird das Projekt zur Heimat eines smarten Think Tanks für innovative Impulse zur Verbesserung der globalen Lebensbedingungen.

WethePlanet-House-Roof-Top-Garden-3deluxe-architecture-01-1024x576

Mit der Idee, Städte durch begrünte Gebäude lebenswerter und klimasicherer zu machen, stehen 3deluxe und „We the Planet“ freilich nicht allein. Öko-Architekten wie Vincent Callebaut entwerfen faszinierende Zukunftsvisionen mit üppig bepflanzten Türmen. Paris will sich mit dem Mega-Vorhaben „Mille Arbres“ neu erfinden. Und öffentliche Dachgärten sind immer öfter Teil des Plans neuer Projekte. Zum Beispiel auch bei IKEAs bislang innovativstem, grünem Möbelhaus in Wien.

Ein Bauwerk, viele Denkanstöße

Eine Entwicklung, der das 3deluxe Team Vorschub leisten, aber auch zusätzliche Lösungen hinzufügen will. Ganz im Sinne seiner Auftraggeber, die Denkanstöße liefern möchten, die allen Lebewesen zu Gute kommen. In jeder Hinsicht. Der neue Sitz der Organisation soll vormachen, wie’s geht. Und zwar mit noch weit mehr als dem schönen Biotop über Manhattan.

Text: Elisabeth Schneyder Bilder: 3deluxe

Lesen Sie weiter im UBM Magazin, der Plattform für Immobilienwirtschaft, Stadtplanung und Design.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.