01_RTL-Audio-Center-1024x576
UBM Development | Anzeige
10/04/2021

Design kann sich hören lassen

Die Pandemie verändert unsere Arbeitswelt ebenso wie unser Freizeitverhalten. Der deutsche Bertelsmann-Konzern reagiert auf die Möglichkeiten und bündelt in seinem RTL Audio Center Berlin produktive und administrative Kräfte.

Der Kurfürstendamm, oder nennen wir ihn doch einfach bei seinem allseits beliebten Spitznamen Ku’damm, ist ein Boulevard im Westen Berlins. Er zählt zu den bekanntesten Einkaufs- und Flaniermeilen Deutschlands. Auf dem ehemaligen Karree an den Adressen Kurfürstendamm 206 bis 209 ist in jüngster Vergangenheit das FÜRST entstanden. In einem innovativen Nutzungsmix vereint das neue Quartier mehr als 12.000 Quadratmeter Einzelhandelsfläche und über 47.000 Quadratmeter Bürofläche.

Hier spielt die Musik

2.700 dieser Quadratmeter an der Adresse Kurfürstendamm 208 beherbergen nun das RTL Audio Center Berlin – das nach eigenen Angaben „modernste Audio-Produktionszentrum Europas“. Die reichenweitenstarken Radiosender wie Berlins Hitradio 104,6 RTL, 105‘5 Spreeradio, 93,6 JAM FM und RTL Deutschland Hitradio finden von hier ihren Weg in den Äther beziehungsweise das Internet.

04_RTL-Audio-Center-1024x576

Rund 200 Mitarbeiter sollen laut Marc Haberland vom neuen Technologie-Hotspot profitieren: „Ziel war es, die Radio- und Audioproduktion neu zu überdenken und für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine New-Work-Fläche zu gestalten, in der sie sich rund um die Uhr wohlfühlen.“

Exklusive Ausstattung

Grundvoraussetzung dafür, so der Vorsitzenden der Geschäftsführung des RTL Audio Centers Berlin, ist die „exklusive Ausstattung der Technik, Studios und Sendeanlagen. Durch die Zusammenlegung aller Berliner Audio-Einheiten von RTL und die Verzahnung ihrer Produktionsanlagen werden Innovationen gefördert, Prozesse vereinfacht und die Qualität gesteigert.“

07_RTL-Audio-Center-1024x576

Entworfen wurde das RTL Audio Center Berlin vom renommierten Schweizer Architekturbüro Evolution Design. Das international gefragte Kreativunternehmen mit Sitz in Zürich und London wurden 2004 vom Architekten Stefan Camenzind gegründet.

Schweizer Qualitätsgarantie

Zu den bekanntesten Arbeiten von Evolution Design zählen Googles Campus in Dublin (IRL) und dessen EMEA Engineering Hub in Zürich (SUI), der Unilever Agile Working Hub in Schaffhausen (SUI) oder die Büros von PwC Switzerland in Basel und Luzern. Zuletzt zeichneten die Schweizer in Moskau für das Design des Headquarters der SberBank und das Exterieur des Eingangsgebäudes zur neuen SberBank City verantwortlich.

Philosophischer Grundsatz

Einen grundsätzlichen Ansatz ihrer Philosophie verraten sie gerne auf ihrer eigenen Homepage: „Frag‘ die Leute nicht, was sie wollen. Finde heraus, wer sie sind und welche Ziele sie erreichen möchten.“

Wenn Besucher diesen Raum betreten, können sie erleben, wie Klang, Musik und Audio in einem physischen Raum transformiert wurden.

Stefan Camenzind, Executive Director Evolution Design

In Berlin fand Executive Director Stefan Camenzind eine ganz spezielle Herausforderung: Töne sollten in Ziegel und Mörtel übersetzt und Audio-Unterhaltung sichtbar gemacht werden. „Die Gestaltung des RTL Audio Centers bot eine großartige Gelegenheit, Inhalte zu visualisieren, die Menschen normalerweise nur gehört haben. Wenn Besucher diesen Raum betreten, können sie erleben, wie Klang, Musik und Audio in einem physischen Raum transformiert wurden.“

Berlin Style

Bei der Gestaltung der Räumlichkeiten spielte auch der hippe Geist der deutschen Bundeshauptstadt eine wesentliche Rolle. Handläufe der Berliner U-Bahn sorgen im wahrsten Sinn der Worte für einen urbanen Touch. Ebenso wie Sitzungszimmer im Stil Berliner Kneipen, gemütlicher WGs oder großstädtischer Parkanlagen.

10_RTL-Audio-Center-1024x576

Markante Beleuchtungen aus eigens von Evolution Design kreierten Lampen, die optisch an historische Mikrofone erinnern, und eine Deckenkonstruktion, bei der Sonnenstrahlen durch Baumwipfel schimmern, verweisen auf die blühende Musikindustrie ebenso wie auf das pulsierende Leben in Hauptstadt.

Musik auf den ersten Blick

Besucher werden im Empfangsbereich optisch auf das Thema Musik eingestimmt: Die Wände ziert eine Ausstellung legendärer Schallplattencover, daneben Goldene Schallplatten und andere Auszeichnungen von RTL. Die interaktive Besucherlounge zeigt eine künstliche Backsteinmauer, die von Pink Floyds legendärem „The Wall“-Cover inspiriert wurde.

11_RTL-Audio-Center-1024x576

Herzstück des RTL Audio Centers Berlin ist ein als Loft angelegter semi-öffentlicher Bereich. In dem von Graffitis verzierten Raum sollen Mitarbeiter und Gäste in kreativer Atmosphäre kommunizieren. In der Mitte befindet sich eine modernst ausgestattete Bühne. Diese kann für exklusive In-House-Konzerte mit jenen Musikstars genutzt werden, die auf Promotion-Besuch bei einem der vier Radiosender zu Gast sind.

RTL Audio Center – Radio trifft auf On-Demand

Das RTL Audio Center Berlin ist aber mehr als ein herkömmliches Funkhaus, sagt Stephan Schmitter, Audiochef von Bertelsmann und Geschäftsführer von RTL Radio Deutschland. Der international erfolgreiche Medienkonzern (Umsatz 2020: 17,3 Milliarden Euro) verknüpft in Berlin das traditionelle Medium Radio mit neuen On-Demand-Medien: „Das Thema Audio hat sich in den vergangenen Monaten stark entwickelt und bekommt sehr viele Perspektiven für die Zukunft“.

15_RTL-Audio-Center-1024x576

Den Grund für eine Renaissance des Hörens ortet der frühere Radiosprecher nicht zuletzt in der Corona-Pandemie: „Wir sitzen den ganz Tag vor Bildschirmen. Wir sind froh, wenn wir am Abend die Augen schließen dürfen. Wir sind gerade dabei, unsere Ohren wiederzuentdecken.“

Und so findet sich am neuen Standort Berlin neben vier Radiosendern auch die Audio Alliance. Die (mit 20 Mitarbeitern) verschiedenste Podcast-Formate für RTL und Bertelsmann produziert, und der Digital Media Hub: „Sie betreiben und pflegen für uns Audio Now als technische Plattform“, sagt Stephan Schmitter, „und erstellen für alle Radiosender in der Gruppe Websites, Apps und Skills für Alexa & Co.“

Bilder im Kopf

Dass gerade den Podcasts eine goldene Zukunft bevorsteht, vergleicht Schmitter mit einem romantischen Blick in die Vergangenheit: „Früher hat man gesagt: Radio ist Kino im Kopf. Mit Podcasts können Sie intime Situationen entstehen lassen, die es den Menschen erlauben, sich zu entspannen und einfach nur zuzuhören.“ Und schon entstehen die schönsten Bilder im Kopf.

Text: Hannes Kropik Fotos: Sebastian Dörken und Max Schröder für Evolution Design & Kevin Schünemann für TV NOW

Lesen Sie weiter im UBM Magazin, der Plattform für Immobilienwirtschaft, Stadtplanung und Design.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.