S_TOP_KCAP_CITYFOeRSTER_New-Istropolis_byPlaytime_4-1024x576
UBM Development | Anzeige
05/10/2021

Bratislava baut auf Kultur

„New Istropolis“ soll zum urbanen „Wohnzimmer“ von Bratislava werden. Ein Kulturviertel mit Konzert- und Kongress-Zentrum, Wohnungen, Büros, Lokalen und Geschäften. Nachhaltig, grün, lebenswert – und „autofrei“.

Das historische Kongresszentrum „Istropolis“ selbst ist zwar Geschichte. Doch sein Name steht nun für ein ehrgeiziges Vorhaben, das Bratislava einen neuen Hotspot bescheren soll: „New Istropolis“ wird das ViertelTrnavské Mýto grundlegend verändern. Designt von den Rotterdamer Büros KCAP und CITYFÖRSTER entsteht dort auf rund 97.000 Quadratmetern Fläche ein innovatives, autofreies Mixed-Use-Quartier. Das große Ziel: Ein „urbanes Wohnzimmer“,in dem Kunst, Kultur und Kreativität integraler Bestandteil des täglichen Lebens sind.

Brutalismus weicht Vision

Damit, dass das 1981 fertiggestellte, brutalistische „Istropolis“-Gebäude Neuem weichen müssen würde, war zu rechnen. Seit Jahren langsamem Verfall preisgegeben, stand sein Abbruch längst in Aussicht. Zum Bedauern so mancher Architektur-Fans, die das aus kubanischem Marmor errichtete Monument der kommunistischen Ära gern erhalten gesehen hätten. Allerdings: Was die Entwürfe für „New Istropolis“ jetzt zeigen, verspricht einen großen Wurf, der die Enttäuschung wohl deutlich lindern dürfte.

S_KCAP_CITYFOeRSTER_New-Istropolis_Playtime_1-1024x576

Was die Sieger des von Entwickler Immocap ausgeschriebenen Architekturwettbewerbs jüngst der Öffentlichkeit präsentierten, ist ebenso zukunftsorientiert wie spannend. DennKCAP und CITYFÖRSTER haben Pläne vorgelegt, die die ursprüngliche Funktion des Viertels als kulturelles und soziales Zentrum von Bratislava modern ausbauen und stärken. „Das Projekt will einen inspirierenden Treffpunkt verschiedener Kunstformen und -stile schaffen“, erklärt KCAP-Partner Jeroen Dirckx.„Herausragende Installationen“ sollen für festliche Atmosphäre sorgen – in einem lebendig vielseitigen Stadtquartier.

Bunter Mix mit Kulturzentrum

Das faszinierende Vorhaben wird modernen Raum für Kultur, Wohnen und Arbeiten schaffen. In einem elegant angelegten, durchdachten Ensemble. Undmit einer multifunktionalen Spielstätte für Konzerte und Konferenzen, die das Herzstück dieses Teils von Bratislava bildet. Dieses „New Istropolis“ Kulturzentrum ist als neues Wahrzeichen gedacht, das sich zur Stadt hin öffnet. Wandelbar und extrem anpassungsfähig, soll es Events verschiedenster Art beste Bedingungen bieten: Von Rock- und Klassik-Konzerten bis zu Sportveranstaltungen und Konferenzen.

S_high_KCAP_CITYFOeRSTER_New-Istropolis_Playtime_6
S_high_KCAP_CITYFOeRSTER_New-Istropolis_Playtime_7

Ausgearbeitet wurde das flexible Gebäude gemeinsam mit dem international renommierten Theater- und Konzertsaalexperten Charcoalblue. Für perfekte Akustik und modernste Technik sollte also gesorgt sein. In der Halle werden drei verschiedene Veranstaltungen gleichzeitig stattfinden können. Maximale Kapazität: 3.000 Sitzplätze und 5000 kombinierte Sitz- und Stehplätze. Die außergewöhnliche „In-the-Round“-Konfiguration bringt das Publikum nah an die Bühne und ermöglicht intime Live-Erlebnisse.

„Wohnzimmer" für Bratislava

Die Planer konzipierten „New Istropolis“ als fließende Erweiterung der Stadt. Es soll allen Bürgern von Bratislava offenstehen und nahtlos mit der Nachbarschaft verbunden sein. Öffentliche Bereiche werden den ganzen Tag über für Besucher zugänglich sein. Die reiche Sammlung von Kunst, Materialien und Handwerk des ehemaligen Istropolis-Komplexes bleibt erhalten und wird im neuen Gebäude ein würdiges Zuhause finden.

S_KCAP_CITYFOeRSTER_New-Istropolis_Playtime_Aerial_landscape

Originale Kunstwerke sollen ebenso in den Neubau integriert werden, wie Bestandteile und Materialien des alten Kongresszentrums. So werden etwa dieMarmorfassade der bestehenden Halle und die Tropenholzverkleidung durch Wiederverwendung zu neuen Ehren kommen. Dies dient der Nachhaltigkeit und verwebt das zukunftsorientierte Vorhaben mit seinem Standort. Und, apropos Nachhaltigkeit: Das Projekt ist darauf ausgerichtet, den neuen slowakischen Energiestandard A0 und das LEED-Zertifikat für die Bürogebäude zu erhalten.

Flexible Arbeitswelten

Im Rahmen der Mischnutzungsstrategie für Trnavské Mýto wird ein 100 Meter hoher Büroturm mehrere Möglichkeiten für zeitgemäße Arbeitswelten schaffen. Vorgesehen sind unterschiedliche Grundrissgrößen: Mehr als 2000 Quadratmeter im Flachbau und 1000 im Turm. Auch Atrien und Außenterrassen sollen für Flexibilität sorgen und Räume sowohl für konzentrierte, als auch für kommunikative Tätigkeiten bieten.

S_KCAP_CITYFOeRSTER_New-Istropolis_Playtime_9

Ergänzt werden die Bürogebäude durch hochwertige Wohneinheiten. Die großzügigen Grundrisse ergeben einen Mix von Studios, Familienwohnungen mit bis zu vier Zimmern und Penthäusern. Viel Tageslicht und hochwertige Ausstattung sollen den künftigen Bewohnern Top-Lebensqualität garantieren.

Vielfalt mit Weitblick

Was Domizile im neuen Viertel noch einladender macht, ist der direkte Blick auf die Karpaten und die Burg von Bratislava. Und natürlich der bunte Programm-Mix, mit dem das Projekt „New Istropolis“ aufwartet: Cafés, Kindertagesstätten und Geschäfte im Erdgeschoss der Gebäude sollen eine ganzheitlich entwickelte, sozial nachhaltige Nachbarschaft ergeben.

S_high_KCAP_CITYFOeRSTER_New-Istropolis_Playtime_5
S_KCAP_CITYFOeRSTER_New-Istropolis_Playtime_Aerial

Besondere Aufmerksamkeit der Architekten galt zudem einem menschen- und umweltfreundlichen Verkehrskonzept. CITYFÖRSTER-Partner Martin Sobota: „Der städtebauliche Entwurf des neuen Stadtteils adressiert die derzeitige Fragmentierung und Verkehrsüberlastung des Geländes. Er ebnet den Weg für das Bratislava von morgen“. Durch die Schaffung eines hochverdichteten Viertels, neben der bestehenden Straßenbahn- und Bushaltestelle, werde „New Istropolis“ zum wichtigen Knotenpunkt.Auch der ehemalige Bahnhof Filiálka soll saniert werden.

Vorrang für Fußgänger & Radfahrer

Der Plan fördert das Konzept eines autofreien Kreativquartiers. Neben Fußgängern stehenvor allem Radfahrer im Fokus – und natürlich entsprechende Radwege und Fahrradabstellplätze. Dabei greift das Projekt Maßstab und Blockstruktur von Trnavské Mýto auf. Die für die umliegenden Viertel typische Qualität der Boulevards und ruhigen Wohnräume soll gestärkt werden.

S_long_KCAP_CITYFOeRSTER_New-Istropolis_Playtime_2-1024x532

Drei neue öffentliche Zonen bieten unterschiedliche Umgebungen, die alle durch außergewöhnliche Kunstwerke als wiederkehrendes Stilmittel miteinander verbunden sind. So wird der „Event Square“ zu einer natürlichen Erweiterung der multifunktionalen Halle, die Außenaufführungen beherbergen kann. Der „Urban Square“ indes wird eine Plattform für rotierende Kunstinstallationen oder auch Cafés bieten. Und der ruhigere „Courtyard“ mit seinem Spielplatz ist als idealer Ort zum Entspannen im Grünen konzipiert.

S_KCAP_CITYFOeRSTER_New-Istropolis_KCAP_Masterplan

Entwickler Immocap will mit der langfristigen Vision für „New Istropolis“ neue Maßstäbe für moderne Stadterneuerung setzen. Solche, die auf perfekter Kombination von Geschichte, Kultur, gemischter Nutzung und öffentlichem Raum basieren.

Innovative Stadtentwicklung

Das Ziel, dichten Ballungsräumen lebendig-lebenswerte und nachhaltige Viertel zu „implantieren“, verfolgen aktuell viele Planer. Spannende Konzepte, wie etwa die von Powerhouse Company designte Mixed-Use-Anlage „HOLT“ in Groningen oder das Pariser Mega-Vorhaben „Mille Arbres“ stoßen weltweit auf immenses Interesse.

S_long_KCAP-and-CITYFOeRSTER_New-Istropolis_Playtime_3-1024x532

Das Büro KCAP macht derzeit nicht nur mit dem Stadtentwicklungsprojekt in Bratislava Furore. Die Rotterdamer Architekten arbeiten nämlich zugleich an der aufsehenerregenden Verwandlung des Eindhovener Bahnhofsareals Fellenoord in ein innovatives City-Quartier. Auch was sie mit CITYFÖRSTER und den lokalen Architekten PANTOGRAPH und Siebert+Talaš in Bratislava realisieren, hat absolut das Potenzial, der slowakischen Hauptstadt einen international beachteten Hotspot zu verschaffen.

Text: Elisabeth Schneyder Bilder: Playtime / KCAP & CITYFÖRSTER

Lesen Sie weiter im UBM Magazin, der Plattform für Immobilienwirtschaft, Stadtplanung und Design.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.