© Thurn & Bauer

Werbung
05/06/2021

Thurn & Bauer: Tradition und Moderne – die Wandlung von Architektur

Das Wechselspiel zwischen Tradition & Moderne unterliegt noch heute einer kontroversen Diskussion. Die Radikalität der modernen Architektur steht einer zukunftsweisenden Vision gegenüber. Thurn & Bauer geben Einblicke in ihre architektonischen Wurzeln und wie sie diese in ihre Projekte integrieren.

Die Wirkungskraft von Architektur im Einklang mit dem Original

Architektur ist eine Art der Kunst, deren Wirkung für den Menschen besonders deutlich ist. Die Symbiose von Bauen, Architektur und Design möglichst homogen ineinander verschmelzen zu lassen, gilt für viele Architekten als oberstes Berufs-Credo. Architektur-Pioniere wie Le Corbusier, Walter Gropius, Richard Neutra oder Mies van der Rohe setzten neue Maßstäbe durch technische Fortschritte gepaart mit dem neuen Bewusstsein, durch Architektur soziale Verhältnisse zu verbessern und mitzugestalten. Die Epoche des Bauhaus gilt weltweit als Heimstätte der Avantgarde und der Klassischen Moderne.

Von Wahrnehmung über Wertschätzung 

Es gab die mutigen Architekt*innen, die sogenannte Avantgarde, die sich über die Bedenken und Gefühle ihrer Zeitgenossen hinweg gesetzt, und so prägende Gebäude geschaffen haben. Und es gab die konservativen Architekten*innen, denen trotz technischem Fortschritt das bewahrende Element in der Architektur wichtig war.

Tradition und Moderne

Zwei Begriffe, die  auch eine gewisse architektonische Empathie, den Respekt für den Bestand, traditionelle Materialien und moderne Ausdrucksformen der Bau- und Interior-Kunst beinhalten. Eine Devise, die bei Thurn & Bauer eine lange Tradition hat. Den Blick für die unterschiedlichen Facetten der Architekturwahrnehmung ebneten bereits die Großeltern von Thurn & Bauer-Geschäftsführer Peter Bartos, Elly Oehler-Sonnenschein und Oskar Oehler, die ein architektonisches Erbgut von Tradition über Moderne bis hin zum Konzept eines gehobenen Lebensstils für jedermann an die nachfolgende Generation weitergaben.

Das Architektenpaar Oehler wurde zwischen den beiden Weltkriegen zu Pionieren des erweiterten Funktionalismus im tschechoslowakischen und europäischen Architekturkontext. Durch ihr Verständnis für die Beziehung zwischen Menschen, Wohnen und Bauen und deren Einfluss auf die Entwurfshaltung des Architekten sowie durch die Gleichsetzung der ästhetischen und utilitären Elemente setzen sie neue Maßstäbe im Architektur- und Bauwesen ihrer Zeit.

Aufgrund der Forderung des Architektenpaares nach einem gehobenen Lebensstil (mit Freiflächen und klaren Lichtverhältnissen) für jedermann entwickelten die Oehlers das Konzept eines bürgerlich-demokratischen Funktionalismus. Ihr zentraler Anspruch war die Schaffung einer anthropozentrischen Architektur, in der die Bedürfnisse der Menschen mit einem zeitgemäßen architektonischen Ausdruck in Einklang gebracht werden. Unter einer fortschrittlichen und sozialen Architektur verstand Oskar Oehler jene, die den Menschen diene. Der Fokus richtete sich nicht auf die materiellen, sondern auf die emotionalen und psychologischen Bedürfnisse der Menschen. 

Wir glauben fest an die positive Wirkungskraft unserer Immobilien, weil wir zu 100 Prozent hinter jedem von uns entwickelten Projekt stehen

betont Peter Bartos | Grundphilosophie, die auch heute noch fest in der Unternehmensstruktur verankert ist

Bauen eine Metapher der Gesellschaft

“Form follows function” lautet das vermutlich folgenreichste Dogma der modernen Architektur. Ein Credo, das für Diskussion und Interpretation gleichermaßen sorgt. Jedoch unter einem modernen Architekturverständis, das auch das Eingehen auf unterschiedliche Bautraditionen und Bauaufgaben beinhaltet. Bei Umwidmungen wie z.B. bei Fabrikgebäuden steht sowohl die Form als auch die Funktion-Dialektik im Vordergrund.

Details wie Säulen oder typische großflächige Fenster werden belassen und geben einen Hinweis auf ihre frühere Nutzung. Ein behutsamer Umgang mit der Form, egal ob es ein ehemaliges Fabrikgebäude, Palais oder Zinshaus ist, hat oberste Prämisse bei Thurn und Bauer. Durch die visionäre Grundhaltung gegenüber Architektur, die über Generationen hinweg beibehalten wurde, entwickelten Thurn & Bauer ein Verständnis für Baukunst, die einer tiefgründigen und emotionalen Bindung zu Liegenschaften bedarf, ehe man sich ihnen widmet und ihnen eine Seele einhaucht.

Die Altsubstanz wird von uns stets aufwendig in Stand gesetzt und ganzheitlich restauriert. Wir statten die Objekte nicht nur mit moderner Technik aus, sondern bauen auch ursprüngliche Elemente wie Sternparkette, Fenster und Türen originalgetreu nach.

resümiert Architektur- & Bauprofi Peter Bartos.

Die Thurn & Bauer Gesellschaft m.b.H. ist ein Immobilien-Developer mit Hauptsitz in Wien. Planung, Ausbau und Verwertung sind in einer Firmengruppe vereint. Stilgerechte, hochwertige Sanierung und Adaptierung von architektonisch wertvollen Immobilien mit Liebe zum Detail – dafür steht das Unternehmen seit mehr als 40 Jahren. Die Mission: Mit großzügigen und offenen Raumkonzepten Lebensräume zu schaffen, die einen positiven Einfluss auf das Lebensumfeld, die Toleranz und die Kreativität ausüben und in denen sich Bewohner*innen rundum wohlfühlen. Werte, die fest in der Unternehmensstruktur des Familienbetriebes verankert sind. Weitere Informationen über Thurn & Bauer entnehmen Sie der Website (www.thurn.at).

Rückfragehinweis:
Thomas Thaler, Director PR & Content Marketing
thomas.thaler@kurier.at
0043 (0)664 6070022237

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.