© Unsplash

Werbung
10/30/2020

Österreich und Fußball: die Geschichte einer langen und großen Leidenschaft

Ganz besonders in Österreich hat das Fußballspiel einen enorm hohen Stellenwert. Am Anfang bekam die Nationalmannschaft in Österreich noch fast keinerlei Beachtung, das hat sich aber geändert, als die Clubs in Wien immer größer wurden.

Die damaligen Magazine und Zeitungen um das Jahr 1900 machten entsprechende Propaganda, so dass das Interesse im Jahr 1909 gewaltig anstieg.

Es kam zu Duellen zwischen Österreich und Ungarn in der Anfangszeit. Diese Länderspiele waren ein regelrechtes Spektakel. Es dauerte nicht lange, bis niemand mehr in Wien gleichgültig reagierte, wenn es um das Fußballnationalteam ging. Zunehmend begann ganz Österreich, sich mit dem Team Österreich zu identifizieren. Das spiegelte sich ganz besonders zwischen den Weltkriegen und auch in der Nachkriegszeit wider.

Der erste Aufschwung

Nach dem Zweiten Weltkrieg erlebte der Fußball in Österreich sogar seinen regelrechten Höhepunkt mit dem österreichischen Nationalteam. Dieses Team hatte immense Erfolge. Außerdem war der Fußball eine willkommene Abwechslung zwischen den Hungersnöten und der Arbeitslosigkeit in der damaligen Zeitpunkt - das österreichische Selbstbewusstsein wurde durch den Fußball immens gestärkt.  International gesehen nahm Österreich sogar eine ganz besondere Stellung im Fußball Sport ein. Die Sportler wurden in Österreich ganz besonders gut gefördert. Die österreichische Nationalmannschaft konnte bis heute sehr populär bleiben und sich einen Namen machen. Das ist auch einer der Gründe, weshalb Österreich ein fußballbegeistertes Land ist. Auf der ganzen Welt ist „Córdoba“ eigentlich jedem ein guter Begriff. Obwohl Österreich ein Land für den Wintersport ist, kommt der Fußball garantiert nicht zu kurz. Das ist unter anderem auch der Grund, weshalb das ganze Land bei Gelegenheit die Bundesliga Österreich live verfolgt.

Die wichtigsten Namen im österreichischen Fußball

Einer der bekanntesten Torhüter im Jahr 1953 war Walter Zemann. In den fünfziger Jahren spielte er für das österreichische Fußballteam und nahm auch an der Weltmeisterschaft im Jahr 1954 teil. Weitere wichtige Spieler tauchten auch in der Verteidigung auf, wie zum Beispiel Robert Sara und Krankl. Als internationaler Trainer ist Ernst Happel nach wie vor so etwas wie eine Legende. In den Niederlanden wurde er Vizemeister, außerdem gewann er den Europapokal im Fußball.

Ein weiterer namhafter Spieler des Córdoba Teams war Herbert Prohaska, der auch an der Weltmeisterschaft im Jahr 1982 teilnahm. Mittlerweile ist er als Sprecher und Analyseexperte in österreichischen Fußballspielen bekannt. Auch Toni Polster und Andreas Herzog sind in Bezug auf den österreichischen Fußball auf jeden Fall erwähnenswert. Nicht zuletzt kommt noch der Alleskönner namens David Alaba, der schon viele Siege davontragen durfte.

Teamchefs in Österreich

In Österreich wird der Teamchef für die Fußballnationalmannschaft vom ÖFB gewählt. Seine Aufgabe ist es, das österreichische Fußballnationalmannschaftsteam zu trainieren, dazu gehört auch die Betreuung während der Länderspiele. Er trifft auch die Entscheidungen darüber, ob ein Spieler einberufen wird. Seit dem Jahr 2011 wurde das Team vom Schweizer namens Marcel Koller betreut.

Die traditionelle Trikotfarben von Österreich

Die österreichische Fußballnationalmannschaft spielt bereits seit dem Jahr 1902 in den Farben schwarz und weiß. Die Kombination besteht aus einem weißen Leibchen und einer schwarzen Hose. Zu den Verbandsfarben wurden diese im Jahr 1908 erklärt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.