© aqua alpina

Werbung
06/30/2022

Frische kommt von innen: So wichtig ist es, bei Hitze auf Ihren Wasserhaushalt zu achten

„36 Grad und es wird noch heißer“: So wird es nicht nur in einem eingängigen Popsong besungen, sondern ist diesen Sommer auch eine Herausforderung für Kreislauf und Wohlbefinden. Umso wichtiger ist es, gut auf sich aufzupassen und ausreichend Wasser zu trinken.

Dass besonders bei hohen Temperaturen viel Wasser getrunken werden sollte, liegt für die meisten Menschen auf der Hand. Dennoch ist es für viele schwierig, sich aktiv über den Tag verteilt daran zu erinnern – und nicht erst dann zu trinken, wenn der Durst sich schon bemerkbar macht. Abhilfe schaffen Sodawasserspender für daheim und Unternehmen, etwa von aqua alpina. Wir haben Tipps und Tricks gesammelt, wie Sie gut hydriert durch den Sommer kommen.

Nicht erst trinken, wenn es zu spät ist

Kopfschmerzen, Schwindel, schwere Beine und ein flaues Gefühl: Wenn Sie sich so fühlen, dann haben Sie heute vermutlich zu wenig Wasser getrunken. Wenn diese Symptome eintreten, ist es aber häufig schon zu spät, um den Wasserhaushalt zu regulieren. Achten Sie darauf, nicht erst dann zu trinken, wenn Sie durstig sind, sondern regelmäßig über den Tag verteilt.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Wie viel Wasser soll ich trinken?

An normalen Tagen wird empfohlen, zwischen 1,5 und 2 Liter Wasser zu trinken. Bei Ausnahmetemperaturen von 30 Grad plus ist hier nach oben allerdings keine Grenze gesetzt. Dass Sie „zu viel“ trinken, kann quasi nicht passieren. 3 Liter aufwärts sind für einen besonders heißen Sommertag ein guter Richtwert.

Was soll ich trinken?

Nicht jedes Getränk ist gut für Ihren Wasserhaushalt! Verzichten Sie weitgehend auf Kaffee, Alkohol und Softdrinks, um Ihrem Körper nicht noch mehr Wasser zu entziehen. Am besten trinken Sie stilles oder sprudelndes Wasser – und das muss überhaupt nicht fad schmecken.

Mit aqua alpina in einen spritzigen Sommer: Soda Mini für Daheim und Unternehmen

Mit einem Sodawasserspender, etwa von aqua alpina, wird Trinken zur sprudelnd-frischen Freude. Wer keine Mineralwasserflaschen schleppen und einkühlen will, ist mit dem Soda Mini von aqua alpina besonders gut beraten: Der Sodawasserspender ist nicht größer als eine handelsübliche Kaffeemaschine und lässt sich ganz einfach an Ihre Wasserleitung anschließen. Ein integriertes Filtersystem sorgt für Sicherheit und veredelt Trinkwasser nachhaltig. Auf Knopfdruck steht sofort erfrischend gekühltes, sprudeliges oder kochend heißes Wasser zur Verfügung.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Wasser mit Geschmack: Es muss nicht immer ein Softdrink sein

Wer ungern auf fruchtigen Geschmack im Getränk verzichtet, hat zahlreiche Möglichkeiten, (Sprudel-)Wasser aus dem Sodawasserspender aufzupeppen: Zitrusfrüchte wie Zitronen, Limetten und Orangen geben Nährstoffe und Aroma an das Wasser ab. Durch das prickelnde Soda kommt der Geschmack besonders zur Geltung: Einfach den Saft der ausgepressten Früchte mit eiskaltem Sodawasser aufgießen und mit Kräutern wie Basilikum oder Minze garnieren.

Unsere liebsten Soda-Drinks diesen Sommer sind übrigens Gurke-Minze-Limette-Soda, Soda Berry (Soda mit Erdbeeren und Himbeeren) und Soda Melon (Soda mit Honigmelone und Pfirsich). Prost!

Der Soda Mini von aqua alpina hilft Ihnen nicht nur dabei, Ihren Wasserhaushalt zu regulieren! Weitere Vorteile auf einen Blick:

  • Kein Anfall von Plastikmüll
  • Kein Kauf und Tausch von Kartuschen
  • Regelmäßige Wartung und Tausch der CO2-Flaschen
  • Kompetente Beratung für den individuellen Anspruch

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.