© iStock.com/Farknot_Architect

Werbung
03/01/2021

Die 3 wichtigsten Trends im Online-Glücksspiel für 2021

Wie könnte es anders sein: Corona bestimmt auch im Online Glücksspiel die Top-Trends des Jahres. Alle bis auf einen.

1. Better safe than sorry

Unser Alltagsleben wird auch 2021 von Corona und den damit verbundenen Einschränkungen geprägt sein. Das Vermeiden von Kontakten führt dazu, dass wir sehr viel Zeit innerhalb unserer eigenen 4 Wände verbringen. Unterhaltung spielt sich im Wohnzimmer ab – Netflix am TV, Clubhouse am Smartphone oder Online Glücksspiel am Tablet. Das Angebot ist groß.

Doch Vorsicht. Glücksspielanbieter wie Mr Green oder bwin haben weder eine österreichische Online Glücksspielkonzession noch spielerfreundliche Limits. Daher Finger weg von in Österreich nicht zugelassenen Glücksspiel-Anbietern, bei denen man in kurzer Zeit Tausende Euros verspielen kann. Der Trend lautet daher ganz klar „Better safe than sorry“: win2day ist der einzige in Österreich konzessionierte Anbieter und punktet mit spielerschutzfreundlichen Limits sowie Sicherheit bei Ein- und Auszahlung.

2. Lotto auch online

Sie haben es erraten – dadurch, dass sich das Leben seit geraumer Zeit im eigenen Wohnbereich abspielt, braucht es zusätzlich zu den Trafiken auch digitale Wege, sein Lotto Glück zu versuchen. Schließlich ist Lotto 6 aus 45 das unangefochtene Lieblingsspiel der Österreicherinnen und Österreicher. Kleiner Einsatz, große Träume, die mit viel Glück in Erfüllung gehen könnten. Alles ist möglich. So auch die online Lotto Tippabgabe.

Noch dazu bietet diese auf win2day jede Menge Vorteile: Bequemes Tippen rund um die Uhr, sofortige Gewinnbenachrichtigung oder automatische Gewinnauszahlung.

Doch Vorsicht: Ihre Tipps für Lotto 6 aus 45 können Sie online ausschließlich auf win2day abgeben. Anbieter wie Lottoland oder BetVictor werben zwar ebenfalls damit – doch hier geben Sie lediglich eine Wette auf das Lotto Ergebnis ab. Im Gewinnfall können Sie daher nicht auf die sichere Auszahlung der Österreichischen Lotterien zählen, sondern müssen darauf hoffen, dass ein bizarres Geschäftsmodell auch hält, was es verspricht.

Im Übrigen leisten diese Anbieter keine Konzessionsabgabe, welche wiederum uns allen zugutekommt. Schließlich zählen die Österreichischen Lotterien zu den wichtigsten Steuerzahlern des Landes. Und auch hier mischt sich Corona ein: Mit Blick auf die wachsenden Staatsschulden braucht es jeden Steuercent.

3. Hol dir dein Geld zurück!

Diesen Trend verdanken wir nicht Corona, sondern einem Salzburger der im Mai 2020 erfolgreich gegen Mr Green prozessierte. In diesem wegweisenden Urteil stellten die mit der Causa befassten Gerichte fest, dass Mr. Green mit operativem Sitz in Malta in Österreich nicht zugelassenes Glücksspiel betreibt. Mr Green zog den Kürzeren und musste dem Geschädigten 130.000 Euro zurückzahlen. Mittlerweile hat allein der Wiener Prozessfinanzierer Advofin über 1.500 Spielerklagen gegen nicht konzessionierte online Casino-Betreiber in die Wege geleitet. Bei allen abgeschlossenen Verfahren mit Erfolg: Rund 1,5 Millionen Euro wurden bereits zurückgezahlt. Falls Sie zu den Betroffenen zählen, dann werfen Sie doch mal einen Blick auf diese Seite: https://www.advofin.at/.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.