„Circa’s Peepshow“

© Andy Philipson

Sponsored Content
09/09/2019

Cinderella, eine Peepshow und Line Dance für alle!

Ein Casting-Aufruf für Tanzbegeisterte, ein Zaubermärchen, eine Peepshow und eine Ode an die Kapverden: All das erwartet Sie im Festspielhaus St. Pölten.

Die Freude an der Bewegung liegt Ihnen im Blut? Sie möchten etwas Einzigartiges, Gemeinschaftliches erleben und sind zufällig auch noch zwischen 10 und 99 Jahre alt? Das Festspielhaus St. Pölten sucht 150 tanzbegeisterte Laien für die Teilnahme am großangelegten Tanzprojekt „Le Grand Continental“. Von Mitte März bis Ende Mai 2020 wird in einem Probenprozess unter der Leitung des kanadischen Star-Choreografen Sylvain Émard das spektakuläre Finale am 05. Juni 2020 erarbeitet: Der Festspielhaus-Vorplatz wird zur riesigen Open-Air-Bühne für Émards charakteristische Liaison aus Line Dance und zeitgenössischem Tanz. Keine Vorkenntnisse notwendig! Anmeldungen zu den Castings von 20.-24. Jänner 2020 werden ab sofort unter festspielhaus.at/alletanzen entgegengenommen.

Ausschnitte „Le Grand Continental“ in Montréal

Zauberhaftes Märchen versus ironische Peepshow

Les Ballets de Monte-Carlo bringen fürstlichen Glanz an die Traisen! Zur Saisoneröffnung am 05./06. Oktober zeigt das Ensemble unter der Leitung von Kult-Choreograf Jean-Christophe Maillot einen absoluten Klassiker: „Cinderella“ schwebt zur Musik von Sergej Prokofjew (live gespielt vom Tonkünstler-Orchester) übers Festspielhaus-Parkett und begeistert ein Publikum ab 8 Jahren. FSK ab 12 Jahren heißt es hingegen für die neueste Kreation von Circus C!rca: „Peepshow“ ist Provokation verpackt in eine virtuose Revue mit einer frischen Brise australischem Humor. Athletische Akrobatiknummern, ironische Burlesque-Szenen und schwankende Menschentürme inklusive. Zu sehen am 23./24. November.   

Hauptstadt der Kapverden? St. Pölten!

Schließt man die Augen und lauscht den Klängen von Mayra Andrade im Festspielhaus, wähnt man sich, zumindest eine kalte Novembernacht lang, in südlicheren Gefielden. Zwischen perkussivem Bewegungsdrang und feurigem Enthusiasmus für das kulturelle Vermächtnis der kapverdischen Inseln schuf die junge Sängerin ihre persönliche Neuinterpretation der klassischen Morna-Musik. Mayra Andrade gastiert mit ihrer Band am 16. November live im Festspielhaus.