© iStock

Werbung
10/25/2021

Krisenfit: Mit Finanzbildung für Herausforderungen rüsten

Die Nationale Finanzbildungsstrategie soll die Bürgerinnen und Bürger fit für zukünftige Wirtschaftskrisen machen und dazu beitragen, bewusst finanzielle Entscheidungen zu treffen.

Nach eineinhalb Jahren Vorbereitung wurde im Herbst 2021 die nationale Finanzbildungsstrategieit für Österreich vom Bundesministerium für Finanzen präsentiert. Ziel ist, die Finanzbildung der Bürgerinnen und Bürger in Österreich zu stärken. Ein wichtiger und notwendiger Schritt. Denn nur so lässt sich der steigenden Komplexität der Finanzmärkte und Finanzprodukte, der schnell fortschreitenden Digitalisierung und den immer wieder auftretenden betrügerischen Vorfällen im Finanzdienstleistungsbereich begegnen. Vanessa Koch, Projektleiterin im Bundesministerium für Finanzen: „Finanzbildung braucht es, um fundierte Entscheidungen in unserem täglichen Leben treffen zu können. Sie trägt zum Wohlstand der Bürgerinnen und Bürger in Österreich bei.“

Der demographische Wandel, die zunehmende Überalterung der Bevölkerung, die Digitalisierung und die niedrigen Zinsen lassen die langfristige finanzielle Sicherheit ins Wanken geraten. Auch die Folgen der COVID-19-Pandemie wirken sich belastend auf diese Entwicklungen aus.

Richtig budgetieren

Während 75 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher angeben, ein persönliches Budget zu führen, erstellen nur 33 Prozent einen Plan zur Verwaltung und Kontrolle ihrer Einnahmen und Ausgaben. Von den Personen, die Privatinsolvenz anmelden, geben fast 20 Prozent an, nicht über ausreichende Kenntnisse und Fähigkeiten in Bezug auf Geldmanagement und Budgetierung zu verfügen. Nicht erwartete Anschaffungen, die zum Beispiel rund um eine Krise auftreten können, machen Anpassungen des verfügbaren Haushaltsbudgets erforderlich.

Die persönliche Budgetplanung ist daher für die finanzielle Widerstandsfähigkeit jeder Bürgerin und jedes Bürgers von hoher Bedeutung und soll Verschuldungen vorbeugen. Die nationale Strategie zielt daher auf eine Förderung der Verbreitung bestehender Initiativen und digitaler Instrumente zur Budgetplanung ab, die den Überblick über aktuelle und künftige Einnahmen und Ausgaben sowie über bestehende Kreditverpflichtungen verbessern.

Finanzbildung braucht es, um fundierte Entscheidungen in unserem täglichen Leben treffen zu können.

Vanessa Koch, Finanzministerium

Kreisläufe verstehen

Ein wichtiges Ziel ist auch, dass ein stärkeres Bewusstsein für wirtschaftliche Zusammenhänge und die eigene Rolle im Wirtschaftsgeschehen geschaffen wird. Koch: „Die Bevölkerung soll dabei unterstützt werden, die Auswirkungen des Wirtschaftszyklus auf ihre persönliche Situation besser zu verstehen und wirtschaftliche Schocks in Krisenzeiten besser zu überstehen.“ Nur wenn die Bürgerinnen und Bürger die Zusammenhänge kennen, wie ein Konjunkturzyklus funktioniert und welche Auswirkungen dieser auf die Entwicklungen der Finanzmärkte und Wirtschaft hat, können sie sich auf die Folgen vorbereiten.

Dafür werden in Zukunft einfache und qualitativ hochwertige Informationsmaterialien, Schulungen und Workshops für verschiedene Zielgruppen sowie Lebensphasen angeboten werden. Grundsätzlich soll den Österreicherinnen und Österreichern stärker vermittelt werden, wie man sich selbst durch einen optimierten Umgang mit Geld besser auf Finanz- und Wirtschaftskrisen vorbereitet. Darüber hinaus soll beispielsweise mit Wirtschaftssimulationsspielen allen Bevölkerungsgruppen ein stärkeres Verständnis dafür vermittelt werden, wie Wirtschaftskreisläufe und Finanzmärkte funktionieren und welche Rolle die einzelnen Marktteilnehmer einnehmen.

Steuerbildung wichtig

Koch: „Darüber hinaus sollen die Österreicherinnen und Österreicher durch zahlreiche Maßnahmen, die bereits im Kindes- und Jugendalter ansetzen, lernen, welche Aufgaben der Staat zu erfüllen hat und warum Steuern und Abgaben wichtig sind. Im Rahmen der Steuerbildung soll vermittelt werden, welche Lenkungseffekte Steuern ermöglichen und warum diese eine zentrale Bedeutung für die Zukunft in Europa und Österreich haben.“ Durch die Förderung eines nachhaltigen Lebensstils in Österreich, bei dem auch das Thema Steuern und Abgaben eine große Rolle spielt, lassen sich beispielsweise auch wichtige Impulse für die Erreichung wichtiger Umweltziele zur Eindämmung des Klimawandels leisten.

Persönliche Entscheidungen im Bereich Sparen und Investieren werden durch Finanzbildung informierter und nachhaltiger und tragen daher zur besseren persönlichen Finanzplanung bei. Die Umsetzung der Strategie soll so der gesamten Bevölkerung Österreichs zugutekommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.