Wohnpartner unterstützt das Kennenlernen und den Austausch der Bewohner.

© Wohnservice Wien/Zamisch Stefan

Chronik | Wien | WohnKURIER
05/05/2019

Der Garten als sozialer Treffpunkt

Mobile Beete und gemeinsame Ernte: Die Wiener Gemeindebauten bieten nicht nur einer Vielzal an Wienern leistbaren Wohnraum.

Die Wiener Gemeindebauten sind mit insgesamt mehr als 610 Hektar an Grünflächen auch wichtige Erholungsorte für Bewohner und Nachbarschaft. Zum Vergleich: Die Grünflächen im Gemeinebau entsprechen in ihrer Größe etwa der Fläche des Bezirks Währing.

Verschiedenste moderne Gartenformen – von mobilen Beeten bis hin zu Nachbarschaftsgärten – inspirieren dazu, Schaufel und Rechen in die Hand zu nehmen und Balkon, Innenhof oder Grätzel zu verschönern. Eine besondere Rolle kommt den Grünflächen auch in sozialer Hinsicht zu. Denn das Garteln ist nicht nur ein schönes Hobby, sondern auch eines das verbindet: Menschen verschiedenen Alters und Herkunft kommen zusammen, um gemeinsam ihrer Leidenschaft nachzugehen.

Ideen und Förderungen

wohnpartner unterstützt dabei: Von der ersten Idee über Kosten und Förderungsmöglichkeiten bis zum fertig gestalteten Nachbarschaftsgarten – die wohnpartner-Mitarbeiter stehen Gemeindebaubewohnern bei allen Fragen rund um das Thema Garteln zur Seite. Auch für all jene, die Interesse am nachbarschaftlichen Garteln haben, gibt es Infos aus den Bezirken auf wohnpartner-wien.at.

Wie groß die Bandbreite ist, illustrieren die Zahlen: Durch die Unterstützung der wohnpartner entstanden bereits 338 mobile Beete und 12 Gemeinschafts- und Nachbarschaftsgärten.

Die Gemeinschaftsgärten sind umzäunte und von mehreren Mietern gemeinschaftlich genutzte Flächen, auf denen Obst und Gemüse angebaut werden darf. Die Dimension orientiert sich an der Größe der Wohnhausanlage, dem Platzangebot und der Zahl der interessierten Bewohnern. wohnpartner begleitet in der Anfangsphase. Die Mieter gründen in der Regel einen Verein und schließen mit Wiener Wohnen eine Nutzungsvereinbarung ab. Ziel ist es, dass die Bewohner den Gemeinschaftsgarten mit Fortdauer des Projekts selbstständig führen.

Wie bei Gemeinschaftsgärten wird auch in Nachbarschaftsgärten zusammen gegartelt. Jedoch stammen die Nachbarschafts-Gärtner aus mehreren Wohnhausanlagen. Zudem wird bei dieser Gartenform eine öffentlich zugängliche Fläche zum Pflanzen genutzt – dadurch steht das Kennenlernen im Vordergrund.

Bernd Steininger

Gemeinsam auf Tour

Wohnpartner lädt in den warmen Monaten zu gleich mehreren gemeinsamen Touren und Veranstaltungen. Sie alle drehen sich um die schönsten Gartenprojekte der Stadt.
Mit den beiden „Gartl-Touren“ können komfortabel mit Reisebus beeindruckende Gartenprojekte in und um die Wiener Gemeindebauten besichtigt werden. Vorgestellt werden sie von den aktiven Gärtnern selbst – Inspiration und Wissenswertes für den (ersten) eigenen Garten sowie Austausch mit anderen Gärtnern inklusive.

Um rechtzeitige Anmeldung bei Jan Mayrhofer ( 01/24503-20094) wird gebeten, denn die Zahl der Plätze ist beschränkt.


Wildkräuterspaziergang am 10. Mai, 15.30  bis 19 Uhr, in 1140 Wien, Wienerwald.
Ein geführter Spaziergang durch den naturnahen Bereich des Wienerwaldes, mit speziellem Augenmerk auf die vielfältigen Wildpflanzen. Offen für Jung und Alt. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Gartl-Tour 1 führt in den 22. und 2. Bezirk, 14. Juni, 17 bis 21 Uhr. Erstmals am Abend!
Gartl-Tour 2 führt in den 20. und 21. Bezirk, 6. September, 13 bis 19 Uhr.

Gartenwerkstatt 1„Fermentieren und Konservieren“ am 20. September, 17 bis 20 Uhr, im BewohnerInnen-Zentrum Bassena 12, Am Schöpfwerk 29/14/R1, 1120 Wien.