© dapd

Chronik Wien
10/21/2020

Wiens größte private Kindergartenträger schließen sich zusammen

Die Träger wollen ihre Positionen im Bereich der Elementarpädagogik künftig gemeinsam vertreten. Sie betreuen 28.000 Kinder.

Die laut eigenen Angaben vier größten privaten Kindergarten- und Hortträger Wiens haben sich zu einer Initiative zusammengeschlossen, um gemeinsam ihre Anliegen und Positionen im Bereich der Elementarpädagogik und der institutionellen außerschulischen Nachmittagsbetreuung nach Außen zu vertreten. Dies teilten die St. Nikolausstiftung, Diakonie Bildung, Kinderfreunde Wien und Kinder in Wien (KIWI) am Mittwoch mit.

Die Initiative firmiert unter dem Namen "Träger*inneninitiative Elementare Bildung Wien". "Als die vier größten Träger*innen in Wien werden wir ab jetzt unsere Forderungen an die Politik auf Landes- und Bundesebene gemeinsam formulieren und uns dazu auch öffentlich zu Wort melden", wurde dazu in der Mitteilung angekündigt. Ziel sei, die Zukunft der Elementarpädagogik aktiv mitzugestalten und Expertise miteinzubringen.

Statistik

In Wien werden mehr als 67.000 Kinder in privaten Einrichtungen betreut. Davon kümmern sich die Diakonie Bildung, Kinderfreunde Wien, Kinder in Wien (KIWI) und St. Nikolausstiftung um insgesamt 28.000 Kinder. Die vier Trägerorganisationen decken damit zusammen 30 Prozent des elementaren Bildungs- und Betreuungsbedarfs in den Wiener Kindergärten und Horten ab.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.