Chronik | Wien
22.05.2017

Ludwig für Frauenberger "kein einender Kandidat"

Wer Michael Häupl als Bürgermeister nachfolgt, sei gemeinsam zu überlegen, sagte Frauenberger.

Für die Wiener Gesundheits- und Sozialstadträtin Sandra Frauenberger ist Wohnbaustadtrat Michael Ludwig (beide SPÖ) derzeit "kein einender Kandidat" für die Nachfolge von Langzeit-Parteichef und Bürgermeister Michael Häupl. Dies habe der Parteitag gezeigt (bei dem Ludwig nur knapp 70 Prozent der Delegiertenstimmen erhalten hat, Anm.), sagte sie im Gespräch mit dem Standard.

Wer Häupl nachfolge, sei gemeinsam zu überlegen: "Schön wäre ein gemeinsamer Kandidat. Ich werde meinen Beitrag leisten, dass der Spalt kleiner wird." Frauenberger zeigte sich in dem Interview zuversichtlich, dass, "wenn wir uns alle bemühen", keine Kampfabstimmung notwendig sein werde.

Es gebe jedenfalls viele Kandidaten, versicherte sie: "Auch viele tolle Frauen." Sie selbst meldete kein Interesse an der Häupl-Nachfolge an: "Ich bin mit meiner Position sehr zufrieden."

In Sachen Mindestsicherung prophezeite Frauenberger, dass die für 2017 budgetierten 700 Mio. Euro nicht reichen werden. Eine verlässliche Zahl gebe es noch nicht: "Ich hoffe, dass es nicht zu viel mehr sein wird."