Chronik | Wien
27.04.2018

Diese Wiener Bäder eröffnen bereits am Samstag die Badesaison

Ab morgen kann man den Sprung ins Kühle nass wagen. Der frühsommerliche April macht es möglich.

Die Sonnenliegen sind in Position gebracht, die Wasserbecken aufgefüllt und auch die „Badewaschln“ stehen in den Startlöchern. Zumindest jene,  die für die 17 Wiener Bäder arbeiten, die ab Samstag ihre Türen öffnen. Neun Familienbäder folgen am 2. Mai. Denn der übliche Eröffnungstermin, Anfang Mai, wurde heuer kurzerhand vorverlegt (mehr Infos zu den Bädern finden Sie hier).

Der milde April mit frühsommerlichen Rekordtemperaturen hat es möglich gemacht – die 30-Grad-Marke wurde gleich zweimal geknackt. Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) registrierte im April den zweitfrühesten „30er“ der Messgeschichte. Halten die Prognosen für das Wochenende, könnte dieser April sogar einer der wärmsten überhaupt seit mehr als 200 Jahren werden.

Neues in den Bädern

Pünktlich zum Saisonbeginn warten auch einige Neuigkeiten, wie etwa im  Schafbergbad: Hier gibt es ab heuer einen  Wasserspielgarten. Animationsteams im Laaerbergbad, Sommerbad Simmering, Kongressbad, Sommerbad Döbling oder auch im Strandbad Angeli sorgen  bei den Gästen für gute Laune. Zudem werden die Kinderclubs abwechselnd im Augarten, Herderpark, Reinlgasse und Strebersdorf wieder unterwegs sein. „Sicherheit von Kindern“ ist heuer auch ein Schwerpunktthema: „Wir möchten bei den Eltern mehr Bewusstsein schaffen und bieten 27 verschiedene Schwimmkurse für Kinder an“, sagt Bäderstadtrat Jürgen Czernohorszky.  Das „First Responder“-Konzept – speziell geschultes Personal, das deeskaliert und im Konfliktfall eingreift – kommt wieder zum Einsatz.

Doch bei all der Euphorie gibt es auch einen kleinen Wermutstropfen: Die Eintrittspreise wurden erhöht – eine Tageskarte kommt nun auf 5,90 Euro, für das 13-Uhr-Ticket fallen 4,60 Euro an, und die Monatskarte kostet nun 29,50 Euro.
Für die Kleinsten gibt es an diesem Wochenende ein weiteres Highlight: Ab morgen können sie sich auf einem der neun Wiener Wasserspielplätze auch abkühlen. Bei freiem Eintritt kann nach Lust und Laune gespielt und geplanscht werden.