Chronik | Wien
27.08.2018

Wien: Vorarbeiten für neue Lothringer Straße laufen

In der Stadt werden erste Maßnahmen zur Realisierung des Heumarkt-Projekts getroffen.

Während die UNESCO darauf wartet, dass das Heumarkt-Projekt welterbefreundlich adaptiert wird, werden in der Stadt bereits erste Maßnahmen zur Realisierung getroffen.

So wurde die Verlegung der Lothringer Straße von den zuständigen Magistratsabteilung bereits beschlossen. Die Änderung der Straßenführung ist notwendig, weil der Eislaufplatz nach der Umgestaltung in Richtung Straße verlegt wird. Deshalb wird die Lothringer Straße in Richtung erster Bezirk verschoben. Nach derzeitigem Stand soll der Straßenbau im Frühjahr 2020 beginnen. Abgeschlossen sein sollen die Arbeiten an den Außenanlagen im Frühjahr 2023.

Kritik kommt einmal mehr vom ersten Bezirk. „Die Lothringer Straße wurde erst vor wenigen Jahren saniert. Dieser Umbau ist nur wegen des Heumarkt-Projekts notwendig“, heißt es aus dem Büro von Bezirksvorsteher Markus Figl (ÖVP). „Und dass die Verlegung keinen Nutzen hat, zeigt sich auch darin, dass im Protokoll zur Bauverhandlung der Punkt ,Mehrwert’ einfach leer ist. Nicht einmal dem Magistrat ist offenbar eingefallen, wozu der Umbau gut sein soll.“

Der Stadt Wien fallen für die Verlegung allerdings keine Kosten an. Für den Straßenbau – in der Höhe von 7,43 Millionen Euro – wird die WertInvest zur Gänze aufkommen.