© APA/HERBERT NEUBAUER

Ermittlungen
09/26/2016

Wien: Verletzten auf der Straße abgelegt

Nach einer Messerattacke riefen der mutmaßliche Täter und Zeugen nicht die Rettung. Nun ermittelt die Polizei.

Anfang September fanden Polizisten einen schwerverletzten Mann am Gehsteig der Mariahilfer Straße in Wien-Rudolfsheim. Er hatte zwei Messerstiche im Oberschenkel, seine Wunden waren provisorisch abgebunden. Zwar konnte kurz darauf ein Tatverdächtiger festgenommen werden, doch erst jetzt wurden die näheren Hintergründe bekannt. Nun ermittelt die Polizei auch wegen Imstichlassens eines Verletzten gegen mehrere Unbekannte.

Offenbar war es am 4. September zwischen dem 27-jährigen Opfer und dem 28-jährigen Täter in einer Wohnung zu einem Streit gekommen, im Zuge dessen der Ältere den Jüngeren mit dem Messer attackierte. Laut Polizei dürften die beiden, Asylwerber aus Algerien, zumindest zweitweise zusammen gewohnt haben.
Bei dem Streit waren die Männer jedoch nicht alleine in dem Appartement. Um den Vorfall zu vertuschen, riefen die Beteiligten nicht die Rettung, sondern trugen den Schwerverletzten auf die Straße und ließen ihn liegen. Nun sucht die Polizei nach dem Trio. Hinweise: 01/31310-25920 oder -25800.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.