THEMENBILD: DROGEN / SUCHTMITTEL

© APA / Helmut Fohringer

Chronik Wien
11/17/2019

Wien ist die Nummer 1 bei Kokain

Auch in Kärnten und Tirol wird viel geschnupft. Den Handel zu stoppen, ist für die Polizei schwierig.

von Birgit Seiser

„Ganz Wien greift auch zu Kokain, überhaupt in der Ballsaison.“

1980 besang Falco den Wiener Lifestyle und listete dabei alle möglichen Drogen auf, die in die Nasen und Venen der feinen und weniger feinen Gesellschaft wanderten.

Fast 40 Jahre nach der Veröffentlichung von „Ganz Wien“ ist die Bundeshauptstadt immer noch die unangefochtene Nummer eins in Sachen Kokain (Besitz wie Konsum). Das bestätigt der Leiter des Büros Suchtmittelkriminalität des Bundeskriminalamts, Daniel Lichtenegger, dem KURIER.

„Die meisten Anzeigen in Relation zur Anwohnerzahl gibt es in der Bundeshauptstadt. Nach Wien gibt es in Kärnten und in Tirol die meisten Delikte.“ Zum Vergleich: Österreichweit gibt es sechs Mal mehr Anzeigen wegen Cannabis als wegen Kokain.

Denkt man aber an die Beschaffung der jeweiligen Drogen, ist es doch verwunderlich, dass so viel Kokain konsumiert wird.