Chronik | Wien
18.07.2017

Wien: Feuerwehrmann bei Einsatz abgestürzt

Bei Löscharbeiten in der Johnstraße brach der Mann durch das Dach und stürzte in die darunter liegende Wohnung. Er wurde verletzt.

"Wir müssen noch analysieren, wie es zu dem Unfall gekommen ist", sagt der Sprecher der Wiener Berufsfeuerwehr, Christian Feiler. Der Einsatz bei einem Dachbrand in der Johnstraße Dienstagnachmittag endete mit einem Verletzten. Der Feuerwehrmann brach durch das Dach des fünfstöckigen Wohnhauses und stürzte einen Stock in die darunter liegende Wohnung ab. Er brach sich die Hand und musste mit der Rettung ins Spital gebracht werden.

Die Einsatzkräfte wurden kurz nach 14 Uhr alarmiert. Bei Bauarbeiten in dem Haus Ecke Johnstraße/Jadengasse war der Dachstuhl in Brand geraten. Die Feuerwehr raste mit sechs Autos und 27 Mann zum Einsatzort, auch die Rettung war angefordert worden. Die Bauarbeiter und Bewohner des Haues konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die Feuerwehr startete laut Feiler einen "umfassenden Löschangriff".

Dabei wurden Leitungen durchs Stiegenhaus sowie über eine Drehleiter zum Brandherd gebracht. Da das Feuer in der Dachkonstruktion loderte, mussten Feuerwehrleute auch auf das Dach steigen. Dabei passierte das Unglück. Der Verletzte war nach dem Absturz ansprechbar. Neben der gebrochenen Hand klagte er auch über Schmerzen in Schulter und Hüfte.

Das Feuer selbst konnte rasch gelöscht werden. Kurz vor 16 Uhr hieß es Brand aus.

Während des Einsatzes musste die Linie 10A umgeleitet werden.