Chronik | Wien
18.01.2012

Wien bekommt neues Tierschutzzentrum

Das "TierQuarTier" soll 2015 fertig sein. Zudem wurde dem Tierschutzverein ein neues Gebäude angeboten.

Herrenlose Hunde, Katzen und andere Kleintiere sollen bald nicht mehr nur im Tierschutzverein Unterschlupf finden. "Wir haben uns entschlossen, die Tierversorgung in Wien auf völlig neue Beine zu stellen", so Tierschutzstadträtin Ulli Sima. Die Stadt baut demnach gemeinsam mit der Tierschutzstiftung im Norden ein neues Tierschutzkompetenzzentrum. Südlich der Deponie Rautenweg soll bis Anfang 2015 das " TierQuarTier Wien" errichtet werden. Der Spatenstich ist für Frühjahr 2013 geplant.

In dem 9600 Quadratmeter großen Gebäude sollen mehr als 150 Hunde, knapp 300 Katzen und Kleintiere Platz finden. Die Kosten für die Errichtung belaufen sich auf 15 Millionen Euro. Davon steuert die Stadt 10 Millionen und die Stiftung 5 Millionen Euro bei. Auch die Betriebskosten der Anlage sollen geteilt werden.

 

Neues Gebäude

Sima berichtete außerdem, dass dem Tierschutzverein, der mit der Stadt schon seit langem über einen neuen Standort für das marode und kontaminierte Haus in Vösendorf verhandelt, ein Grundstück angeboten worden sei. Dieses befindet sich ebenfalls in Vösendorf und ist 30.000 Quadratmeter groß.