Chronik | Wien
07.09.2017

Wien: 36-Jähriger bedrohte Sachwalter

Mann war der Meinung, zu wenig Geld zu erhalten und bedrohte den Rechtsanwalt mit dem Umbringen.

Ein 36-Jähriger hat einen Sachwalter in Wien-Wieden am Mittwochnachmittag mit dem Umbringen bedroht. Über die Gegensprechanlage und per Telefon beschimpfte er den Rechtsanwalt und einen Kanzleimitarbeiter in der Prinz-Eugen-Straße unter anderem mit den Worten "Ich schlag euch die Köpfe ein, dass das Blut spritzt", sagte Polizeisprecher Harald Sörös am Donnerstag. Der Mann wurde festgenommen.

Bereits Anfang September hatte der Anwalt einen ähnlichen Vorfall bei der Polizei angezeigt. Der Verdächtige war offenbar der Meinung, zu wenig Geld von dem Sachwalter zu bekommen, hieß es von der Polizei. Am Mittwoch kam er erneut zur Kanzlei, per Telefon kündigte er sein Kommen bereits äußerst aggressiv an. Die Tür zur Anwaltskanzlei blieb ihm daher verschlossen, worauf der Mann in die Gegensprechanlage brüllte.

Die Mitarbeiter der Kanzlei riefen die Polizei, die den Mann im Stiegenhaus antrafen. Er hatte zwar keine Waffen bei sich, wurde aber trotzdem festgenommen.