Rechtsanwalt und Boxclub-Präsident Rudolf Mayer mit dem Sieger des Liegestütz-Nationencups: Wolfgang Staudinger

© KURIER/Gilbert Novy

Wettkampf Österreich – Tschetschenien
09/10/2016

Wettkampf im Pumpen: "Wir Ösis sind keine Lulus"

Liegestütznationencup im Boxgym Favoriten: Ein Mittel zur Völkerverbindung

von Anna-Maria Bauer

2000 (kurze) Liegestütze in einer Stunde. Das war Wolfgangs Staudingers Ziel beim Liegestütznationencup "Österreich gegen Tschetschenien", der am Samstag im Boxgym Favoriten stattfand.

Beim letzten Mal hatte sich der 56-jährige Liegestützprofi seinem 17-jährigen tschetschenischen Kontrahenten nämlich knapp geschlagen geben müssen; 1753 Stück waren zwei zu wenig gewesen. Diesmal wollte Staudinger gewinnen. Fünf Mal die Woche hat er dafür trainiert.

Gegen 15 Uhr fanden sich dann die fünf Wettkämpfer im Ring ein. In Isabella und Ismail hatte Staudinger zwei österreichische Kollegen; Hussein und Jacob traten für Tschetschenien an. Auf die Knie – und pumpen!

Boxender Anwalt

Aber nicht nur der Liegestütz-Interessierte, auch wer Wiener Anwälte treffen wollte, war gut beraten, am Samstag in die Quellenstraße 134 zu kommen. Initiator der Veranstaltung war nämlich Rechtsanwalt und Boxclub-Präsident Rudolf Mayer.

Wie Mayer auf die Idee für den Event kam? "Wir befinden uns hier in Favoriten, an einem Brennpunkt sozialer und ethnischer Differenzen. Es ist also wichtig, Verbindungen zu schaffen. Das geht aber nur, in dem wir uns Respekt erarbeiten – zum Beispiel, indem wir die anderen sportlich besiegen." Deshalb laute das Motto auch: Wir Ösis sind keine Lulus.

Aufstehen und weiterkämpfen

Zum Boxen ist Mayer selbst vor 22 Jahren gekommen. "Man lernt, nicht zu fallen – oder gleich wieder aufzustehen und weiterzukämpfen. Das ist auch für Anwälte wichtig." Kollegen wie Philipp Wolm und Klaus Ainedter oder Christian Dostal, Senatspräsident des Oberlandesgericht, hatten sich zu Unterstützung eingefunden.

Die Luft ist in der Zwischenzeit Schweiß durchdrungen. T-Shirts tragen die Teilnehmer schon lange nicht mehr. Nur noch fünf Minuten, vier, drei, zwei, eins – stopp! Mit 2872 Liegestütz übertrifft Staudinger nicht nur seine eigenen Erwartungen, sondern schafft 150 mehr als der zweitplatzierte Ismail und somit auch Platz 1.

Die Tschetschenen schafften es somit nur auf Platz drei.