Chronik | Wien 01.03.2013

Weitere Befragung über die Umgestaltung der Mariahilfer Straße

Die geplante Fußgängerzone in der Mariahilfer Straße war am Freitag Thema im Gemeinderat.

Die geplante Fußgängerzone in der Mariahilfer Straße war am Freitag Thema im Gemeinderat. Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou stellte den Fahrplan für die Umgestaltung vor.

Derzeit erarbeitet die Stadt ein Verkehrskonzept, das Ausgleichsmaßnahmen in den Bezirken vorsieht. Ab April können die Wiener bei der Oberflächengestaltung der Mariahilfer Straße mitreden. Dazu wird es unter anderem eine Infobox am Ort des Geschehens geben, wo Wünsche und Ideen deponiert werden können.

Zusätzlich werden auf der Mariahilfer Straße „Proberäume“ geschaffen. Kleinere Abschnitte sollen dabei vorübergehend vom Autoverkehr befreit werden. Im Sommer erfolgt die Umsetzung der Verkehrsmaßnahmen.

Nach einer Testphase soll mit der Bevölkerung gemeinsam das Konzept bewertet werden, „inwieweit es sich bewährt hat oder nicht, welche Nachjustierungen erforderlich sind oder ob man es ganz sein lässt, weil es sich nicht bewährt hat“, sagt Vassilakou.

Ab Frühjahr 2014 stehen dann jene Baumaßnahmen auf dem Programm, die der Straße ein neues Erscheinungsbild geben sollen.

( Kurier ) Erstellt am 01.03.2013