Chronik | Wien
09.01.2018

Wegen Renovierung: Café Landtmann geschlossen

Erstmals seit 37 Jahren steht das Kaffeehaus still. Ab 13. Jänner können Gäste wieder eintreten.

Wer sich dieser Tage im Café Landtmann stärken möchte, wird am Universitätsring 4 von einem finsteren Lokal empfangen. Das Kaffeehaus, das sonst 364 Tage im Jahr offen steht, hat – erstmals seit 1981 – aus Renovierungsgründen ein paar Tage geschlossen.

Denn: Der Küchenboden muss erneuert werden. Und das ist ein derartig aufwendiges Unterfangen im Herzstück des Lokals, dass nicht – wie sonst bei kleineren Ausbesserungen üblich – zumindest ein Teil des Lokals offen gehalten werden konnte.

"Die Woche nach den Weihnachtsferien ist dafür der einzig mögliche Augenblick", sagt Landtmann-Chef Berndt Querfeld. "Der Montag nach dem 6. Jänner ist seit Jahrzehnten der umsatzschwächste Tag im Jahr."

Seine Vermutung, warum das so ist? "Viele sind von Weihnachten erschöpft, von den Feiern oder vom Skifahren. Dazu kommt die Ballsaison, die vor der Tür steht, die auch wieder Energie, Geld und Zeit kostet und von der man sich lieber zu Hause erholt."

Nach der stressigen Advent- und Weihnachtszeit hätten sich die Mitarbeiter eine kurze Pause aber auch verdient. An Spitzentagen wurden 3200 Gäste bewirtet.

Landtmann-Fans müssen aber keine Sorge haben: Bereits am Samstag hat das Lokal wieder regulär geöffnet.