© APA/ERWIN SCHERIAU

Chronik Wien
05/10/2021

Verdächtiger erzählt Polizei von Messerattacke

Der Mann wurde in die Justizanstalt gebracht.

Offenbar hatte einen 27 Jahre alte Syrer am Sonntag das schlechte Gewissen geplagt: In der Großen Schiffgasse in Wien-Leopoldstadt hielt er nämlich Beamte der Bereitschaftseinheit auf, um ihnen eine Messerattacke zu gestehen. Der Mann gab an, zwei Tage zuvor einen 46-Jährigen mit einem Messer verletzt zu haben. Die Polizisten konnten bei ihren Erhebungen feststellen, dass es tatsächlich einen derartigen Vorfall gegeben hat.

Bei dem Opfer besteht keine Lebensgefahr, der 46-Jährige konnte jedoch keine sachdienlichen Angaben zum Vorfall machen. Die mutmaßliche Tatwaffe konnte in einer Wohnung sichergestellt werden. Der 27-Jährige wurde in eine Justizanstalt gebracht.

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie täglich alle wichtigen Einsätze von Polizei, Feuerwehr und Rettung in Wien gesammelt in Ihr E.Mail-Postfach:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.