Chronik | Wien
07.08.2015

Vater von Mohamed M.: "Abscheulicher Mord"

IS-Tötungsvideo - Vater des Salafisten schrieb an den KURIER und verurteilte die Tat.

Ich und meine Familie sind schockiert", schreibt Sami M. in einem ausführlichen - und auf arabisch verfassten - Mail an den KURIER. Es ist ein Paukenschlag. Die gesamte Familie von Mohamed M. distanziert sich darin öffentlich von ihm und seinen Taten. Die Rede ist von einem "kaltblütigen Mord" und einer "abscheulichen Tat". Auch gegen den Islamischen Staat wettert der Vater in dem in sechs Punkten verfassten Schreiben.

Vater verteidigt Angela Merkel

Das (authentische und verifizierte) Mail wurde in der Früh vor dem Freitagsgebet abgeschickt. Sami M., ehemaliger Imam und Ex-Mitglied der Muslimbrüderschaft in Ägypten, erklärt darin seine Ansichten zu dem am Mittwoch aufgetauchten Mord-Video des IS-Aktivsten Mohamed M.. Er richtet auch einige Worte direkt an seinen Sohn: "Ist das deine Antwort an das Land, wo du geboren wurdest?" Er verteidigt darüber hinaus die deutsche Kanzlerin Angela Merkel gegen die Drohungen seines Sohnes. Sie habe den Propheten Mohamed nicht beleidigt: "Das ist eine Lüge." Merkel sei sogar entschieden gegen Pegida aufgetreten.

Mohamed M. hatte sich einst in Wien radikalisiert. Er besitzt die österreichische Staatsbürgerschaft, die ihm nicht aberkannt werden kann, so lange unklar ist, ob er auch die ägyptische hat.

Die ausführliche Version und die gesamten Details des Schreibens lesen Sie im ePaper und in allen Samstags-Printausgaben.

Noch kein eAbo? Bestellen Sie hier.