© APA/HANS KLAUS TECHT

Chronik Wien
01/17/2020

TU Wien nach Bombendrohung geräumt: Feier abgesagt

Ein anonymes Schreiben war bei der Exekutive eingelangt. Promotion, bei der 300 Menschen teilnehmen wollten, wurde abgesagt.

Die Polizei hat am Freitagvormittag die Technische Universität am Wiener Karlsplatz nach einer Bombendrohung geräumt. Die Drohung ist per Mail bei der Exekutive und der Direktion eingegangen.

Die Polizei hat das Hauptgebäude der Hochschule evakuieren lassen, Studenten und Personal mussten das Gebäude verlassen. Am Freitagvormittag hätte dort eine Promotion stattfinden sollen, bei der rund 300 Menschen teilnehmen wollten. Sie wird ehestmöglich nachgeholt, informierte die TU Wien auf ihrer Facebook-Seite.

Das Areal wurde abgesperrt, Polizei und Feuerwehr durchsuchten das Gebäude. „Die Durchsuchung verlief negativ“, sagte Polizeisprecher Paul Eidenberger. Gegen 11.30 Uhr wurde das Hauptgebäude der Uni wieder freigegeben.

Am Vormittag mussten Studenten und Mitarbeiter das Gebäude am Karlsplatz 13 verlassen - während der Prüfungszeit.  Sie wird ehestmöglich nachgeholt, informierte die TU Wien auf ihrer Facebook-Seite. In der anonymen Drohung wurde laut einer Sprecherin der TU nur erwähnt, dass sich in dem Gebäude eine Bombe befinde, Hintergründe wurden keine genannt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.