© PID/Votava

Chronik Wien
02/10/2021

Stadt Wien verkauft Erde aus Biomüll und Pflanzen aus der Alten Donau

Torffreie Bio-Erde in Säcken zu 18 und 40 Litern ab Freitag erhältlich.

Ab diesem Freitag, dem 12. Jänner, ist der neue Jahrgang der 48er-Bio-Erde erhältlich.

Die für Garten- und Balkonpflanzen geeignete Erde besteht neben Material aus den Wiener Biotonnen aus Laub, Gras und Strauchschnitt aus den Wiener Parks sowie nährstoffreichen Wasserpflanzen (Makrophyten) aus der Alten Donau. Hergestellt wird der Kompost für die Erde im stadteigenen Kompostwerk Lobau, in einem Wiener Erdenwerk wird dieser dann zur Erde weiterverarbeitet.

Ohne Zusätze

Bei der Herstellung wird gänzlich auf die Beigabe von mineralischem Dünger sowie von Torf verzichtet und somit das Klima geschont, wie Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky (SPÖ) betont. Damit ist die Erde der 48er rein biologisch und rein pflanzlich.

Die 48er-Erde ist seit 2009 erhältlich, der 2020er-Jahrgang kann ab Freitag bei allen städtischen Mistplätzen sowie beim 48er-Tandler in Margareten erworben werden. Der 18-Liter-Sack kostet vier, der 40-Liter-Sack sechs Euro; die größere Variante ist jedoch nur bei den Mistplätzen erhältlich.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.