© KURIER/Gilbert Novy

Votum
03/16/2017

Simmeringer stimmen über Parkpickerl ab

Die Befragung soll im Frühjahr stattfinden und ist für FPÖ-Bezirkschef bindend.

von Katharina Zach

Die Simmeringer dürfen über die Einführung eines Parkpickerls in ihrem Bezirk abstimmen. "Die Befragung soll noch vor dem Sommer stattfinden", sagt Bezirksvorsteher Paul Stadler (FPÖ). Heute, Donnerstag, um 18 Uhr findet in der Pfarre Dreherstraße 2 die erste Infoveranstaltung statt.

"Es ist bei uns schon jetzt recht problematisch", erklärt Stadler. Wenn ab Herbst das benachbarte Favoriten das Parkpickerl einführt, befürchten die Simmeringer von Pendlern überrollt zu werden. Und deshalb will man vorbereitet sein. Konkret dürfen die Simmeringer über drei Varianten abstimmen. Die Variante A umfasst Zentralsimmering bis zur Grenze des 3. und 10. Bezirks und der U3-Endstation. Variante B umfasst diesen Bereich sowie die Verlängerung zum Zentralfriedhof und bei der Variante C reicht die Parkpickerl-Zone bis Kaiserebersdorf. In den Industriegebieten soll das Parken weiter kostenlos sein. "Auch die Simmeringer Hauptstraße ist ausgenommen und bleibt Geschäftsstraße", sagt Sadler. Parkpickerl-Besitzer dürfen dort 1,5 Stunden gratis stehen. Die Befragung ist für Stadler bindend, eine Einführung sei im Frühjahr 2018 möglich.

In Hietzing ist man schon weiter, da läuft die Befragung noch bis Montag, 20. März.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.