Im „Dock 7“ in Neubau können Besucher auf drei Decks flanieren.

© /Dock 7

Wien
09/30/2015

Shop lädt Jungdesigner zum Andocken ein

"Dock 7" in der Kirchengasse in Neubau ist Plattform für heimische Labels.

von Anna-Maria Bauer

Sich in der Schleuse mit Limonaden und Craft Beer stärken und anschließend über die drei Decks flanieren. In Wien-Neubau ist das ganz ohne Wasser oder Schiffe möglich: In der Kirchengasse 43 hat vor Kurzem das "Dock 7" eröffnet; ein Kreativraum, in dem Jungdesigner und -künstler "andocken" und ihre Kreationen "ablegen" können.

Dabei steht das Dock in Kontrast zu dem derzeit herrschenden Pop-up-Trend in den Großstädten. "Wir wollten einen langfristigen Kreativraum schaffen, der den 7. Bezirk durch seine Events, unterschiedliche Workshops und wechselnde Modelabels weiter belebt", heißt es von der Dock-Crew.

Diese Mannschaft besteht insgesamt aus drei Jungunternehmen. Das sind erstens "Taiwishi". Sie produzieren gemäß dem Motto "Jeder braucht Rückenwind" handgemachte, faire und nachhaltige Kleidung, Taschen und Schmuck mit Wind- und Wettersymbolen . Zweitens ist "Pirata del Viento" mit dabei. Sie drucken filigran gezeichneten Fabelwesen mittels Siebdruck auf Shirts. Und dann gibt es noch die Film- und Fernsehproduktionsfirma "Spine Production".