© Birgit Seiser

Chronik Wien
11/29/2019

Schwein und Wein statt Bier und Tschick

Das Mozart& Meisl setzt auf ein zusätzliches Standbein, um den Gästen das Ausgehen schmackhaft zu machen - trotz Rauchverbot.

von Birgit Seiser

Gleich vorab: Natürlich gibt es im Mozart & Meisl in Döbling  weiterhin Bier. Und Rauchen kann man an den Stehtischen vor dem Lokal freilich auch. Im Inneren des Wiener Klutbeisls hat sich aber einiges verändert. Dort warten seit Kurzem 115 Weine darauf, getrunken zu werden. „Wir sind zwar beide Wiener, aber wir wollten nicht wegen des Rauchverbots sudern. Deswegen haben wir uns gedacht, wir machen etwas Neues und setzten auf Wein“, sagt Küchenchef Alexander Nadrchal.

Also packten die Wirte an. In Eigenarbeit wurden Bänke gepolstert und Weinfässer in Stehtische umfunktioniert. Das hätte wohl auch Falco gefallen, der zu Lebzeiten ein oft und gern gesehener Gast im Mozart&Meisl war.  Besonders stolz ist man 30 Jahre später auf ein Gerät, dass die Weine in wenigen Minuten auf Ideal-Temperatur kühlt.

Geld in die Hand zu nehmen, ist im Moment durchaus mutig, denn auch die Wirte vom Mozart & Meisl haben in den ersten Wochen die Einführung des absoluten Rauchverbots  „gespürt“.  Früher durfte man nach Küchenschluss im Lokal rauchen.  Darüber haben die  Wirte ihre Gäste nach der gescheiterten Umsetzung des Rauchverbots 2018 abstimmen lassen.  „Ganz ehrlich gesagt haben wir schon gemerkt, dass das Rauchverbot Auswirkungen hatte. Die Leute gehen früher heim. Durch den Wein gewinnen wir vielleicht neue Kunden oder bringen Stammkunden auf den Geschmack“, sagt Lokalbetreiber  Daniel Aleksic

Obwohl das Mozart & Meisl im noblen 19. Bezirk liegt, sind die Weine leistbar. Die günstigste Flasche kostet 17 Euro, die teuerste 75 Euro. „Uns war es wichtig, viele regionale Weine anzubieten“, sagt Aleksic und zeigt auf  das Weinregal, in dem eine komplette Reihe nur für Wiener Weine reserviert ist. „Wenn die Lust nach einer Zigarette dann doch zu groß wird, kann man sich unsere Weine auch für zu Hause kaufen“, sagt der Wirt.

Um die neue Geschäftsidee der Welt zu präsentieren, findet  am  30.  November ab 18 Uhr das Event „Schwein und Wein“ statt. „Ich habe schon zwei Ferkel im Lager“, sagt Küchenchef Nadrchal. Die Schweine werden am Samstag von Kopf bis zum Schwanz als verschiedene Hauptspeisen serviert.