© Polizei Wien

Chronik Wien
07/09/2021

Schon wieder eine Schlange im Klo: Wienerin entgeht knapp Biss

Die Frau wurde noch rechtzeitig auf das Tier aufmerksam. Zuletzt ging ein ähnlicher Fall in der Steiermark anders aus.

Nachdem erst am Montag ein 1,6 Meter langer Albino-Netzpython einem 65-jährigen Grazer beim morgendlichen Toilettenbesuch einen Schreck einjagt hat, passierte nun am Donnerstagabend gegen 19 Uhr in Wien-Floridsdorf Ähnliches. Eine Frau entdeckte am Klo ihrer Wohnung ebenfalls eine Würgeschlange.

Anders als der Grazer, der sich bereits hingesetzt hatte und durch einen - wohl schmerzhaften - Biss im Genitalbereich von dem Tier überrascht worden ist, wurde die Wienerin noch rechtzeitig auf das Reptil aufmerksam. Sie flüchtete und alarmierte die Polizei.

Besitzer unbekannt

Als die Beamten in der Mühlschüttelgasse eintrafen, dürfte sich das Tier ins Abwasserrohr zurückgezogen haben. Da die Wohnungsbesitzerin allerdings ein kurz zuvor aufgenommenes Foto der rund einen Meter großen Boa constrictor, auch als Abgottschlange bekannt, in der Toilettenschüssel zeigen konnte, wurde der Wildtierservice der Stadt Wien (MA 49) hinzugerufen. 

Die Magistratsmitarbeiter konnten die Würgeschlange auch schließlich aus dem Klo befreien. Als sie feststellten, dass es um keine heimische Schlange handelt, wurde die MA 60 (Veterinäramt und Tierschutz) informiert, die das Tier bis auf Weiteres an den Reptilienzoo Forchtenstein übergab. 

Der Besitzer des meldepflichtigen Reptils wurde bisher nicht gefunden. Bei dem Fall in Graz war der rund eineinhalb Meter lange Python von einem Nachbarn ausgebüxt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.