© KURIER/Reinhard Vogel

Gastronomie
01/04/2017

Wien: Erste Anträge für Winter-Schanigärten

Die Gastronomie-Fachgruppe der Wiener Wirtschaftskammer zeigt sich verärgert: Die neue Regelung sei ein "schlechter Kompromiss", sagt Obmann-Stellvertreter Erwin Schleifinger.

In Wien könnten schon bald die ersten Winter-Schanigärten eröffnet werden. Seit Anfang Jänner ist es Wiener Gastronomen erlaubt, auch in den Monaten Dezember, Jänner und Februar Gäste im Freien zu bewirten. Die ersten Bewilligungen wurden bereits beantragt. Die Gastronomie-Fachgruppe der Wiener Wirtschaftskammer zeigt sich jedoch verärgert über die ihrer Ansicht nach zu strengen Auflagen.

20 Anträge seit Jahresanfang

Seit Wochenbeginn, als die Gesetzesnovelle in Kraft getreten ist, wurden 20 Bewilligungen bei der zuständigen Magistratsabteilung beantragt, heißt es aus dem Büro der zuständigen Stadträtin Renate Brauner (SPÖ). Mitte Jänner sollten die ersten Bescheide ausgestellt und somit die ersten Schanigärten eröffnet werden.

Erwin Scheiflinger, stellvertretender Gastro-Obmann in der Wiener Wirtschaftskammer, kritisiert die neue Regelung als "schlechten Kompromiss": So müssen etwa Gartenmöbel bis 23 Uhr weggeräumt werden. Viele Lokale hätten aber länger offen. Das stelle die Inhaber vor das Problem, dass sie die Outdoor-Tische und -Sessel nicht lagern können. "Ich bin enttäuscht, dass nicht mehr machbar war und man keine Lösung für alle Beteiligten anstrebte", bekräftigt Scheiflinger die bereits mehrfach seitens der Kammer geäußerten Kritikpunkte.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.