Einen eigenen Geburtstagskuchen gab es für Archie nicht, dafür Sachertorte.

© Kurier/Franz Gruber

Chronik Wien
05/18/2019

Royale Geburtstagsfeier in Wien: Eine Krone für Baby Archie

Die Austro-British-Society feierte den Nachwuchs im Königshaus. Die Gerüchte um Herzogin Kate stahlen ihm aber die Show.

Alina hat sich besonders herausgeputzt. Sie trägt ein Kleid mit blauen und grünen Streifen, dazu eine Kette. Und: natürlich einen Hut, in weiß. Dieser darf bei einer britischen Veranstaltung nicht fehlen.

Ihr Outfit passt perfekt zum Anlass: "Bestmöglich in Blau und mit Kopfbedeckung“ stand auf der Einladung. Denn gefeiert wird die Geburt des jüngsten royalen Nachwuchses, genannt Archie Harrison Mountbatten-Windsor. Er ist am 6. Mai geboren, 3.260 Gramm schwer und der erste Sohn von Prinz Harry und Herzogin Meghan von Sussex.

Alina ist jedoch nicht alleine: Sie ist erst elf und mit ihrer Familie unterwegs - und zwar nicht in Großbritannien, sondern in Wien, bei einer Party der Austro-British-Society (ABS).

Etwa 100 Mitglieder haben sich am Donnerstag im Café Ministerium am Stubenring getroffen. 

Der Charme der Königsfamilie

Auch wenn viele davon keine britischen Wurzeln haben, fühlen sie sich doch aus verschiedenen Gründen mit der Insel verbunden: Die einen pflegen Geschäftsbeziehungen dorthin, die anderen haben dort eigene Ferienwohnungen. 

So wie das Geschwisterpaar Buchta. "Unsere Familie hat eine Wohnung in New Forest in Südengland. Wir haben den Großteil unserer Jugend dort verbracht", erzählen Victoria (22) und Benjamin (25).

Die Königsfamilie habe für sie einen besonderen Charme. Die Geburt des kleinen Archie ist für sie jedoch eher zweitrangig: "George (Sohn von Prinz William, Anm.) ist was besonderes, die anderen sind nicht so wichtig", sagt Victoria.

Party ohne Foto

Das erklärt vielleicht auch, weshalb auf der Party kein Foto von Archie aufzufinden ist. Einen Schrein hat die ABS dennoch aufgebaut: Mit einem großen Bild von Queen Elisabeth II. und Prinz Charles, plus einem Magazin mit einem Bild von der schwangeren Meghan auf der Titelseite.

Schräg gegenüber vom Schrein isst Janice Night gerade blau gefärbte Eiernockerl. Für sie macht es keinen Unterschied, dass Archie erst an siebter Stelle der Thronfolge steht. Auch die Diskussion über den umstrittenen Namen versteht sie nicht.

"Ich hätte zwar nicht mit dem Namen gerechnet, aber ich finde ihn sehr schön. Er ist halt altmodisch", sagt die 57-Jährige, die gerade blau eingefärbte Eiernockerl isst.

Janice ist in Manchester geboren und wohnt seit 22 Jahren in Wien. "Generell bin ich ein Fan von den Youngsters in der Königsfamilie. Ich mag, dass sie etwas aus der Reihe tanzen und etwas Frisches ins Königshaus bringen", erzählt die Britin im schicken hellblauen Kleid.

Glaubt man Gerüchten, könnten diese "Youngsters" bald noch um einen oder eine mehr werden: Kurt Tiroch, Präsident der ABS, spricht in seiner Rede die etwaige erneute Schwangerschaft von Herzogin Kate (Frau von Prinz William, Anm.) an.

"Ob da wirklich etwas dran ist, weiß ich jedoch nicht. Es wurde vom Königshaus weder bestätigt, noch dementiert", sagt er anschließend.

Selbst auf seiner eigenen Geburtstagsparty scheint Archie damit etwas in den Hintergrund gedrängt zu werden. Das soll in Zukunft aber nicht so bleiben. Astrologin Eva Vaskovich-Fidelsberger hat für die Feier ein Geburtshoroskop angefertigt.

Laut ihr wird der im Stier geborene Archie sehr wohl Großes leisten. Er sei mutig, positiv, ausdauernd, aber auch stur und machtgierig.

Archie, der Eroberer

"Im Liebesleben wird er noch schlimmer als sein Vater werden. Er ist eroberungsfreudig und die Frauen werden ihm aufgrund seines Charmes zufliegen", sagt Vaskovich-Fidelsberger.

Was man einem Jungen, der somit eigentlich alles hat, schenken könnte? "Ich würde ihm einen Kärntner Reindling schenken. Der schmeckt so gut, dass ihm Österreich immer in guter Erinnerung bleiben würde", sagt Vanessa Landmann, die ein weißes Hütchen trägt.

Die Geschwister Buchta haben eine andere Idee: "Einen Hut und ein Punschkrapferl. Natürlich püriert", sagen Benjamin und Victoria. Die elfjährige Alina würde dem royalen Nachwuchs hingegen eine Krone schenken - gute Idee: Denn gemäß der Thronfolge wird er diese von der Queen wahrscheinlich nicht bekommen.

von Petra Hochstrasser