Der Wiener Rapper RAF Camora mit neuem Album "Zukunft"

© Markus Mansi

Chronik Wien
01/05/2022

RAF Camora wollte 150.000 Euro spenden – der 15. Bezirk sucht das Geld bis heute

Auf Instagram kündigte der Rapper 2021 eine Spende für den Bezirk an. Konkrete Projekte gibt es aber noch keine.

von Nina Oezelt

„Fünfhaus ist Gotham City“, singt Rapper RAF Camora in einem seiner Rap-Songs – ein Verweis auf den immer noch schlechten Ruf des Bezirks. Er muss es wissen. Der 37-jährige Rapper (bürgerlicher Name: Raphael Ragucci) ist im 15. Bezirk aufgewachsen.

Man vergisst nicht, wo man herkommt, lautet das Credo des Künstlers. Daher versprach er im Vorjahr etwas Großes. Und zwar eine Spende von 150.000 Euro für die Jugend in seinem Heimatbezirk. RAF Camora postete sein Versprechen auf seinem Instagram-Account. Die Medien berichteten.

„Wo ist das Geld geblieben?“, fragt jetzt der grüne Bezirksvorsteher-Stellvertreter  Haroun Moalla. „Diese Summe entspricht unserem gesamten Kultur-Budget“, sagt der Bezirkspolitiker.

Aber weder Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal (SPÖ) noch andere Organisationen  im Bezirk hätten bisher etwas vom versprochenen Geld gesehen.

Gespräche mit Verein Zeitraum

Dem widerspricht das Management des Rappers: „Es gibt bereits Pläne und Gespräche mit dem Verein ,Zeitraum’ im 15. Bezirk, aber es wird eben noch dauern, bis es konkret wird“, sagt Ilja Lawal.

Der Verein ist unter anderem für Kinder- und Jugendarbeit zuständig. „Wir freuen uns, wenn nun etwas in die Gänge kommt“,  sagt der grüne Bezirkspolitiker Moalla.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.