© Kurier/Gilbert Novy

Chronik Wien
06/29/2020

Podcast: Warum ist das Wiener Gänsehäufel Kult?

Am Wochenende waren die Wiener Bäder bereits komplett voll. Aber was macht ihren Reiz aus? Der KURIER hat sich für den Podcast "Nur in Wien" umgehört.

Der Urlaub wird diesen Sommer vielfach zu Hause stattfinden. In wenigen Tagen beginnen die Sommerferien, doch reisen wollen die Wiener kaum. Zumindest nicht ins Ausland. Wo könnte man die heißen Tage also besser verbringen, als in einem der Wiener Bäder? Vor allem, da die Wiener eine ganz besondere Beziehung zu ihren Bädern pflegen. 

Aber was ist eigentlich der Reiz der Sommerbäder? Und wer sind die Wiener, die jeden Tag im Bad verbringen? Der KURIER hat sich im Traditionsbad Gänsehäufel umgehört und mit Experten gesprochen.

Alltagskultur und zweites Zuhause

Für Sozialwissenschaftler Roland Bässler sind die Bäder Teil der Alltagskultur. "Sie vermitteln Erlebnis, insbesondere für Jugendliche und Familien. Bäder ermöglichen Geselligkeit", sagt er etwa. Warum das Bad für manche wie ein zweites Zuhause ist und man jahrelange Wartezeiten auf eine Kabane auf sich nimmt, erzählen Gänsehäufel-Stammgäste in "Nur in Wien".

Wir verraten auch welche vier Subkulturen es bei den Badenden gibt und welche Regeln heuer in den Bädern gelten.

Abgesehen vom Baden behandelt die Folge auch die aktuelle Situation in Favoriten. Dort brodelt es: "Graue Wölfe" stehen Linken Aktivisten und Kurden gegenüber. 

Abonniert unseren Podcast auch auf Apple Podcasts, Spotify oder Google Podcasts und hinterlasst uns eine Bewertung, wenn euch der Podcast gefällt.