Chronik | Wien
17.04.2017

"Pink Panther"-Überfälle: Fahndungsfoto veröffentlicht

30-Jähriger nach zwei Coups in der Wiener Innenstadt im Jahr 2011 gesucht.

Die Polizei sucht nach zwei Überfällen auf Juweliere in der Wiener Innenstadt aus dem Jahr 2011 mit einem neuen Fahndungsfoto nach einem der beiden Verdächtigen. Der 30-Jährige soll wie sein 34-jähriger Komplize der weltweit operierenden "Pink Panther"-Bande angehören, die ihren Ursprung in den Westbalkanstaaten Serbien und Montenegro hat.

Der 30-Jährige ist verdächtig, gemeinsam mit seinem mittlerweile verurteilten Kompagnon im September 2011 ein Juwelier- und Antiquitätengeschäft in der Stallburggasse und einen Juwelier in der Seilergasse überfallen zu haben. Dabei erbeuteten sie laut Polizei Wertgegenstände in der Höhe von 1,5 Millionen Euro.

Unmaskiert

Der Modus Operandi funktionierte so, dass die beiden unmaskiert wie Kunden in die Geschäfte gingen, dann aber die Angestellten attackierten, Vitrinen zertrümmerten, Beutestücke an sich rafften und flüchteten.

Nach dem 30-Jährigen wird mit europäischem Haftbefehl gesucht. Die Polizei bat um sachdienliche Hinweise, auch vertraulich, an das Landeskriminalamt Wien, Ermittlungsdienst, unter der Telefonnummer01-31310-33800 DW.