© KURIER/Jeff Mangione

Erfolgsbilanz
02/22/2015

Parksheriffs spüren auch gestohlene Autos auf

Die Vernetzung von Parksheriffs und Polizei führte zu über 2000 Pickerl-Sündern - aber auch zu Autodieben.

von Birgit Seiser

Sie sind bei vielen Autofahrern nicht sehr beliebt. Die Tatsache, dass Wiener Parksheriffs seit einem Jahr auch einige Aufgaben der Polizei übernehmen, dürfte ihren Ruf auch nicht gerade verbessern. Umso sympathischer macht sich der Berufsstand nun aber bei der Exekutive.

Seitdem jedes erfasste Kennzeichen elektronisch bei der Polizei überprüft wird, gingen den Fahndern nämlich 256 gestohlene Fahrzeuge ins Netz. 235-mal wurden gestohlene Nummerntafeln entdeckt, und ganze 2319 Autos hatten keine aufrechte Zulassung und damit auch keinen Versicherungsschutz mehr. "Bei diesem Konzept geht es vor allem um die Verkehrssicherheit", erklärt Polizeisprecher Patrick Maierhofer. "Die Fahrzeuge, die ohne gültige Zulassung unterwegs sind, sind teilweise in sehr schlechtem Zustand und können zu einer echten Gefahr auf der Straße werden."

"Die enge Vernetzung trägt zur Sicherheit auf den Straßen bei und hilft bei Ermittlungen."

PolizeisprecherDas neue Konzept kommt aber nicht nur Pickerl-Sündern schneller auf die Spur. Abgesehen davon, konnte durch die enge Zusammenarbeit der Mitarbeiter der Parkraumüberwachung und der Exekutive auch Licht in so manch anderes, weitaus schwerwiegenderes Verbrechen gebracht werden.

So kann durch die detaillierte Datenaufnahme etwa nachvollzogen werden, ob ein bestimmtes Kennzeichen immer wieder in der Nähe von Tatorten wie Einbrüchen oder dergleichen registriert wurde. "Das ist eine irrsinnige Erleichterung für unsere Fahnder. Weil wir auch international vernetzt sind, können wir so zusätzlich auch im Ausland gestohlenen Fahrzeuge finden und zur Aufklärung von Verbrechen im Ausland beitragen", erklärt Maierhofer.

Im vergangenen Jahr wurden von Parksheriffs insgesamt 464 Fahrzeuge registriert, die zur polizeilichen Fahndung ausgeschrieben waren. In diesen Fällen wird sofort das Wiener Landeskriminalamt hinzugezogen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.