Chronik | Wien
07.12.2017

Ringsperre: OSZE-Ministerrat sorgt für erhebliche Staus

Die Ringstraße ist seit etwa 7.00 Uhr zwischen Julius-Raab-Platz und Bellariastraße gesperrt. Es wird empfohlen, großräumig auszuweichen.

Das am Donnerstag beginnende Ministertreffen der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) hat bereits in der Früh für erhebliche Staus in Wien gesorgt. Wie der ÖAMTC mitteilte, stockt der Verkehr durch die Teilsperre der Ringstraße auf der gesamten Umleitungsstrecke Vordere Zollamtsstraße - Stadtpark - Karlsplatz - Getreidemarkt - Volkstheater.

Erhebliche Verzögerungen gebe es außerdem auf der Unteren Donaustraße und der Schüttelstraße rückreichend bis zur Anbindung Knoten Zentrum (A4). Auch die Zufahrten zur Innenstadt vom Praterstern kommend, wie die Franzensbrückenstraße und Praterstraße im zweiten Wiener Gemeindebezirk seien betroffen. Die Ringstraße ist seit etwa 7.00 Uhr zwischen Julius-Raab-Platz und Bellariastraße gesperrt. Der ÖAMTC empfahl großräumig auszuweichen bzw. auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen.

Lawrow und Tillerson

Zu dem Gipfel am Donnerstag und Freitag werden 41 Außenminister erwartet, darunter Rex Tillerson (USA) und Sergej Lawrow (Russland). Am Donnerstag werden rund 2.000 Polizeibeamte im Einsatz sein, am Freitag etwa 600.