© Deutsch Gerhard

Chronik Wien
04/08/2014

ÖAMTC-Fahrer und Polizei verfolgten Unfalllenker

Verfolgungsjagd endete mit einer Festnahme. 30-Jähriger dürfte zuvor Freundin misshandelt haben.

Mit vollem Tempo raste der BMW X6 auf die Polizisten zu – gefolgt von einem ÖAMTC-Wagen. Diese Szenen spielten sich Montagfrüh in Wien-Simmering ab. Der Pannenfahrer hatte den Fahrerflüchtigen nach einem Unfall auf der Südosttangente (A23) verfolgt.

Polizisten hefteten sich mit ihrem Streifenwagen an das Gespann. Der BMW-Lenker touchierte während der Verfolgungsjagd ein parkendes Auto sowie ein Baustellen-Gitter. Laut Polizeisprecher Thomas Keiblinger blieb der alkoholisierte Mann drei Mal stehen, gab dann aber wieder Vollgas. Beim vierten Mal sprang er aus dem Auto und versuchte, die Beamten anzugreifen. Er wurde überwältigt.

Im Auto fanden die Polizisten ausgerissene Haare sowie Blutspuren. Es stellte sich heraus, dass diese von seiner Freundin stammen dürften. Die Frau gab an, dass sie geschlagen, bedroht und im Auto festgehalten worden war. Der Kfz-Meister befindet sich in Haft. Der 31-Jährige wurde unter anderem wegen Körperverletzung, Freiheitsentziehung und Gemeingefährdung angezeigt. Außerdem wurde gegen ihn ein Betretungsverbot verhängt.

Drei Flaschen Raki

Der Festgenommene konnte bisher kaum Angaben zum Geschehen machen, sagte Keiblinger am Nachmittag. Er könne sich an nichts erinnern. Nach Angaben des 24-jährigen Opfers war das Paar am Sonntag in Floridsdorf auf einer Hochzeit eingeladen, wo ihr Verlobter drei Flaschen Raki getrunken habe. Am Abend habe man sich dann auf den Weg zu seinen Eltern gemacht, wobei zunächst die junge Frau am Steuer des BMW X6 saß. Unterwegs geriet das Paar wie öfters in Streit.

Dabei sei ihr Verlobter handgreiflich geworden, bis die 24-Jährige weinte und meinte, so wolle sie seinen Eltern nicht unter die Augen treten. Daraufhin setzte sich der 31-Jährige ans Steuer und gab vor, sie nach Hause bringen zu wollen. Doch statt in den dritten Bezirk, wo seine Verlobte wohnt, fuhr er mit ihr die Triester Straße stadtauswärts und misshandelte sie weiter, bis sie blutete. In Wiener Neustadt wollte der Verdächtige mit der 24-Jährigen ein Lokal besuchen. Sie weigerte sich jedoch, in diesem Zustand in die Öffentlichkeit zu treten. Ihr betrunkener Verlobter ging daraufhin allein in die Gaststätte. Das nützte die junge Frau schließlich zur Flucht.

Laut Keiblinger sah sie noch, wie der Mann nach ihr suchte, sich dann aber alleine ans Steuer des BMW setzte und davon brauste.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.