© Konstantin Auer

Chronik | Wien
06/03/2019

Mordverdacht: Leiche in Müllcontainer geworfen und verbrannt

Der Tatverdächtige wurde am Samstag in Wien festgenommen. Er zeigte sich geständig. Die Leiche wurde nicht gefunden.

Vor einer Woche soll es in einer Wohnung an der Thaliastraße in Ottakring zu einem Mord gekommen sein. Laut Informationen der Polizei dürfte besagte Wohnung einer Frau gehören, um die ein Eifersuchtsdrama zwischen einem 43-Jährigen und einem 28-jährigen Ungarn entbrannte.

Streit auf Eifersucht

Der Streit soll vergangenen Montag eskaliert sein. Der Jüngere habe den 43-Jährigen geschlagen und mit einem Schraubenzieher tödliche Kopfverletzungen zugefügt. Das Werkzeug wurde in der Tatwohnung sichergestellt. Nach dem Angriff soll der 28-Jährige die Leiche in einen Müllcontainer der Wohnhausanlage geworfen haben und geflüchtet sein. Wiener Ermittler konnten den Verdächtigen ausforschen. Der Ungar befand sich in fremdenrechtlichem Gewahrsam in einem Polizeianhaltezentrum.

Die entscheidenden Hinweise auf die Tat soll eine Zeugin gegeben haben.

Der Tatverdächtige soll sich in einer ersten Einvernahme geständig gezeigt und soll im Lauf des Montags einem Haftrichter vorgeführt werden.