Die Schischule Wien bietet mit der Schneeerlebniswelt ganzjährig Schi- und Schneevergnügen. Wien, 02.02.2015

© KURIER/Jeff Mangione

Plastik-Piste Aspern
02/03/2015

Mit der U-Bahn zum schneelosen Skivergnügen

Im 22.Bezirk lädt eine Plastikpiste ganzjährig zum Skifahren. Snowboard-Funpark und Langlaufloipe geplant.

von Jeff Mangione, Anna-Maria Bauer

"Und da kommt Leo in den Steilhang. Er strauchelt kurz. Aber er kann den Kurs halten. Noch die letzte Schussfahrt. Und er ist im Ziel! Das Publikum tobt!" Moderator Christoph Siegl jubelt. Besagter Rennfahrer grinst über beide Ohren und fällt seinem Papa in die Arme. Leo Schaberl ist vier Jahre alt und den dritten Tag auf Skiern unterwegs. Und das, obwohl sich Leo mitten im 22. Bezirk befindet und Schnee einzig auf den Dächern einiger Autos auf dem nahe gelegenen Parkplatz zu sehen ist. Denn die Skipiste auf dem eigens aufgeschütteten Erdhügel besteht nicht aus Schnee, sondern aus rutschigen Plastikmatten.

Alternative

Vor 20 Jahren hat Christoph Siegl, begeisterter Skifahrer und langjähriger Skilehrer, in Mauerbach die erste Wiener Skischule eröffnet. Da Schnee im Großraum Wien aber selbst im Winter immer wieder Mangelware ist, hat Siegl sich nach Alternativen umgesehen.

Vergangenen Winter hat er gemeinsam mit Martin Freiberger zum ersten Mal Plastikmatten in Mauerbach ausprobiert; dieses Jahr kommt die schneelose Pistenvariante auf größerem Areal zum Einsatz. Seit 25. Dezember können Ski-Anfänger und Bobfahrer in der Schnee-Erlebniswelt Wien auf einem 40 Meter langen Hügel in der Seestadt Aspern ihre ersten Schwünge üben.

"Und ich flieg, flieg, flieg, wie ein Flieger", schallt der Bierzelt-Klassiker Montagvormittag aus dem Lautsprecher, als rund 30 Kinder über die Piste stapfen, fahren und manchmal auch kugeln. Ihre Eltern haben sich im Zielbereich versammelt. Sie feuern ihre Kinder an, die nach drei Tagen beim Abschlussrennen ihr Bestes geben. Maria Dikic sieht gespannt auf den Hang, als ihr Sohn Alexander an den Stangen vorbeirutscht. "Für den Anfang ist es hier super", sagt Dikic. "Und wir kommen direkt mit der U-Bahn auf die Skipiste. Wo gibt es das schon?"

Eine Alternative zu einem richtigen Skitag ist der Hügel natürlich nicht. Zumindest noch nicht. Aber der Anfängerhang ist erst der Anfang des Projekts. Derzeit wird an einem drei Mal längeren Lift, einem Snowboard-Funpark sowie einer Langlaufloipe gearbeitet. Somit könnte nicht nur Junior-Rennfahrer Leo Schaberl, sondern auch Papa Thomas seine Ski schon bald in Wien anschnallen.

Schnee-Erlebniswelt Wien

22., Ostbahnbegleitstraße; U2-Station Aspern Nord; täglich von 9 bis 16 Uhr geöffnet; Preis für vier Stunden: 7 €

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.