Mit Chili und Parfüm zum Traumpartner

Cafe Liechtenstein 42
Foto: Kurier/Juerg Christandl Bildunterschrift

Die Eventreihe "Sweet Selection" möchte Menschen bei Dinner, Drinks und Spielen zusammenbringen.

Mitten im Lokal holen Damen ihre Lieblingsparfüms aus der Tasche, besprühen ihr Handgelenk und halten den Männern ihren Arm hin. Sehen können die Männer nichts. Das verhindert eine Augenbinde. Denn sie sollen sich auf ihre Nase verlassen. Welcher Duft sagt ihnen zu?

Spiele und Aufgaben wie diese erwarten die Gäste bei der Dating-Veranstaltung "The Sweet Selection". Schauplatz ist das Lokal "Liechtenstein 42" in Wien-Alsergrund. Los geht’s mit einer Weinverkostung ("um die Zunge zu lockern und die Aufregung zu vertreiben").

Cafe Liechtenstein 42 Foto: Kurier/Juerg Christandl Es folgt ein 3-Gänge-Menü (das mit "heißen" Zutaten wie Erdbeeren, Ingwer und Chili angereichert ist, um die Stimmung anzuheizen), dazu gibt es Aufgaben oder Cocktail-Kurse und Vorträge von Privatdetektiv Markus Schwaiger und Scheidungsanwältin Katharina Braun. Die beiden erzählen aus der Praxis und geben Tipps – wie man sich vor Heiratsschwindlern schützt oder was man bei der Parfümwahl bedenken sollte: "Düfte mit Vanille und Kokos wecken Kindheitserinnerungen und das finden viele angenehm", sagt etwa Anwältin Braun.

Kontakt aufnehmen

Mit der Dating-Veranstaltung "Sweet Selection" möchte Lokalchef Erich Michel Bürger in seinem Lokal eine Plattform für jene schaffen, die neue Bekanntschaften nicht über Apps wie Tinder oder Internetseiten wie LinkedIn kennenlernen möchten. Das Event hat Bürger gemeinsam mit Thomas Aschbeck und Sabrina Dorn entwickelt. 96 Euro muss es den Teilnehmern aber wert sein.

Um sicherzugehen, dass Menschen mit ähnlichen Vorlieben in einer Gruppe landen, muss jeder, der sich für das Event anmeldet, online einen Fragebogen ausfüllen. Ist man Katzenliebhaber oder gilt das Zuhause als tierfreie Zone? Kocht man gerne selbst oder geht lieber essen?

Das erste Mal findet die Veranstaltung am Montag, den 11. April, statt. Danach soll es wöchentlich abgehalten werden.

Wie Bürger auf die Idee kam? "Im Lokal sitzen viele Familien, wo alle die ganze Zeit auf ihr Handy schauen. Ich finde das schade. Deshalb wollte ich ein Event kreieren, bei dem die Menschen zum Reden kommen."

Als Scheidungsanwältin kennt Katharina Braun viele, die nach einer Trennung nicht genau wissen, wie oder wo sie wieder einen Partner kennenlernen sollen. "Viele haben auch keine Lust, sich online auf Partnersuche zu begeben", sagt Braun. "Das kommt ihnen zu verzweifelt vor." Bei "Sweet Selection" sollen Menschen die Möglichkeit bekommen, sich in lockerem Rahmen zu beschnuppern. Und vielleicht findet man dabei ja einen neuen Partner, mit dem es richtig gut passt. Braun: "Zweite Ehen halten generell länger. Weil man anders sucht."

Klein-Paris

Cafe Liechtenstein 42 Foto: Kurier/Juerg Christandl Bürger möchte mit verschiedenen Projekten den Zusammenhalt im Grätzel stärken. Vergangene Woche fand etwa der erste "Secretary Day" statt, ein Afterwork-Clubbing für Chefsekretärinnen.

Auch Katharina Braun, deren Praxis ums Eck liegt, engagiert sie sich im Servitenviertel. "Es ist ein Städtchen in der Stadt. Ein Klein-Paris." Von der Idee, "Sweet Selection" zu begleiten, war sie daher sofort begeistert. Außerdem möchte sie Unternehmer-Führungen durchs Grätzel anbieten. Auch arbeitet sie an einer Seite für die "Freunde des Servitenviertel".

Und wenn "Sweet Selection" angenommen wird, hat Bürger schon eine Idee für ein Folgeevent: Ein Familienbrunch am Sonntag inklusive Kinderbetreuung.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?