Chronik | Wien
04.09.2017

Mit 440 PS unterwegs: Auf dieses Taxi fahren alle ab

Wiener Unternehmer befördert als erster Taxler seine Kunden mit einem Porsche.

Viele Taxi-Kunden sind dieser Tage wohl erstaunt: Wird über die Funkzentrale 40100 ein Wagen bestellt, fährt – mit etwas Glück – ein Porsche Panamera vor. Dabei handelt es sich nicht etwa um einen PR-Gag, sondern um einen Service des 58-jährigen Manfred Handl.

Nicht teurer

"Ich will mich dadurch von anderen Taxifahrern abheben und möchte die Leute in den Genuss bringen, auch einmal mit einem luxuriösen Fahrzeug zu fahren", erzählt der Wiener dem KURIER.

Und was kostet eine Fahrt? "Genau so viel, wie bei allen anderen. Das sind die gesetzlichen Tarife." Ob sich dieses Geschäftsmodell überhaupt rentiere? "Das fragen mich viele. Aber durch die größere Nachfrage und den geringeren Benzinverbrauch funktioniert das." Seit knapp mehr als einem Monat flitzt der Wiener mit dem Sportwagen durch Österreich – und die Begeisterung ist groß: In den ersten vier Wochen hat Handl rund 300 Fahrten absolviert. Die Nachfrage ist laut dem Unternehmer um rund 70 Prozent gestiegen. "Es ist egal, wo ich stehe – die Leute wollen sofort einsteigen. Es gab schon Kunden, die mir Geld gegeben haben, damit ich nur kurz um den Häuserblock fahre. Ein Vater ist etwa mit seinem Sohn gekommen, damit ich mit ihm eine kleine Runde fahre", erzählt er. "In der Stadt ist es mir auch schon passiert, dass ich nicht weiterfahren konnte, weil sich Passanten vor das Auto gestellt und Fotos gemacht haben."

Früher war’s Mercedes

Nicht nur das Auto selbst, sondern auch die technischen Daten können sich sehen lassen: 440 PS, von 0 auf 100 km/h in unter 5 Sekunden, Spitzengeschwindigkeit von bis zu 290 km/h, V6-Motor und noch dazu vier Sitze. "Auf’s Gas steig’ ich deswegen nicht wirklich. Ich bin kein Raser. Sauberkeit, Zuverlässigkeit und Bequemlichkeit sind mir wichtig", meint der 58-Jährige. Ganz ohne Umrüsten konnte er mit dem Porsche aber nicht durchstarten. Denn rund 3000 Euro kostete alleine der Einbau des Taxifunkes.

Seit 34 Jahren ist Manfred Handl bereits als Taxifahrer unterwegs. Vor zwölf Jahren machte sich der Wiener selbstständig. "Ich bin immer mit einem Mercedes gefahren und habe sogar kurz überlegt, einen Maserati zu nehmen. Doch der war dann doch zu teuer", sagt er und schmunzelt. Ruhetag gibt es für ihn keinen: "Ich bin sieben Tage die Woche unterwegs – täglich bis zu 15 Stunden." Wie sehr der Wiener Gas gibt, zeigt auch sein Motto – ein Spruch von Hollywood-Regisseur Woody Allen: "Erfolgreich sein bedeutet, anders als andere zu sein."

Zudem betreibt Handl am Biberhaufenweg 41a mit seiner Frau ein Café. "Hier kann man auch persönlich eine Fahrt buchen", erzählt er. Freilich kann man das Taxi auch – ganz klassisch – telefonisch bestellen: 0664/3101000