Chronik | Wien
11.12.2017

Messerattacke in Wien-Favoriten: Opfer schwer verletzt

Ein 31-Jähriger wurde notoperiert. Laut Polizei besteht kein Zusammenhang mit einer Tat am Donnerstag.

In Favoriten ist es erneut zu einer schweren Messerattacke gekommen. Nachdem am Donnerstag ein Kosovo-Albaner auf der Favoritenstraße tödlich verletzt worden ist, kam es wieder zu einem blutigen Angriff mit einem Messer ganz in der Nähe. Ein 31-Jähriger wurde in der Nacht auf Sonntag in der Wielandgasse niedergestochen. Er musste notoperiert werden, berichtete die Polizei am Montag.

Ein Zusammenhang zwischen den beiden Taten bestand laut Polizei nicht. Zu der Attacke am Sonntag gegen 2.00 Uhr ist es nahe dem Ernst-Kirchweger-Haus gekommen. Unbekannte Täter versetzten dem 31-Jährigen einen Bruststich. Nach den Tätern wurde am Montag noch gefahndet.

Schwere Brustverletzung

Gesucht wurden auch die Angreifer, die den Kosovo-Albaner töteten. Der 33-Jährige war in Begleitung einer 44-jährigen Frau zu Fuß unterwegs. Plötzlich rannten, so die Angaben der Zeugin, zwei schwarz gekleidete Männer auf ihn zu und schlugen wortlos auf den Kosovo-Albaner ein. Seine Begleiterin wurde nicht attackiert, sie blieb unverletzt.

Das Opfer erlitt bei dem Angriff eine schwere Brustverletzung und versuchte noch zu entkommen. Die beiden Täter verfolgten den Mann bis zur Kreuzung der Favoritenstraße mit der Landgutgasse, danach entfernten sie sich rasch vom Tatort stadteinwärts durch die Fußgängerzone in Richtung Hauptbahnhof.