Chronik | Wien 21.03.2012

Mann von Wiener Schnellbahn getötet

© Bild: KURIER/Schaffer

Der 24-Jährige hatte in seinem Mund sechs Kugeln Suchtgift versteckt. Möglicherweise wollte er über die Gleise vor Beamten flüchten.

Ein Mann ist Dienstagvormittag bei der Schnellbahnstation Handelskai in Wien-Brigittenau von einem Zug erfasst und getötet worden. Der 24-Jährige hat laut Polizei versucht, über die Gleise zu gehen und dürfte dabei die Garnitur, die Richtung Floridsdorf unterwegs war, übersehen haben. Als die Leiche geborgen wurde, fielen sechs Kugeln Suchtgift aus seinem Mund, berichtete die Polizei am Mittwoch.

Ob der Mann vor Beamte flüchtete, die gerade aus der Schnellbahn stiegen, ist noch nicht ganz klar. Den Polizisten war der Mann, der in der Station stand und dort möglicherweise gedealt hat, zuvor nicht aufgefallen. In seiner Kleidung sollen sich jedenfalls weitere Suchtgift-Kugeln befunden haben. Die Drogen werden nun untersucht, zudem wird die Leiche obduziert.

Erstellt am 21.03.2012