Chronik | Wien
06.06.2018

Mann onanierte mehrmals vor Kindern in Wien: Fahndung

Täter entblößte sich in der Donaustadt vier Mal vor Opfern in Schulen, Kindergärten oder auf Spielplätzen.

Ein 30 bis 40 Jahre alter Mann hat sich in Wien-Donaustadt zumindest vier Mal vor Kindern entblößt und onaniert. Die geschlechtlichen Handlungen vollzog er vor Opfern in Schulen, Kindergärten oder auf Spielplätzen. In einem Fall hob er sogar ein Mädchen über einen Zaun, um direkt vor ihm zu onanieren. Die Polizei veröffentlichte am Mittwoch einen Personenbeschreibung des Mannes.

Täterbeschreibung

Laut Zeugen ist der Täter 1,80 bis 1,90 Meter groß, bekleidet war er immer mit einem roten T-Shirt und einer roten Kappe. Zumindest einmal war er mit dem Fahrrad unterwegs. Die Taten verübte er am 3. und 4. Juni in den Stadtteilen Stadlau, Essling und Aspern.

Opfer meist sechs oder sieben Jahre alt

Bei einem Kindergarten näherte er sich vom Wald her, hob das Mädchen über den Zaun und vollzog die geschlechtlichen Handlungen an sich selbst. Als eine Betreuerin das bemerkte und sich näherte, rannte er davon, berichtete Polizeisprecher Patrick Maierhofer. In allen Fällen flüchtete der Mann, als Erwachsene aufmerksam wurden. Die Opfer des Mannes waren zumeist zwischen sechs und sieben Jahre alt.

Polizei bittet um Hinweise

Weitere Vorfälle werden von der Polizei nicht ausgeschlossen. Hinweise - auch anonym - nimmt das Landeskriminalamt West unter der Telefonnummer 01-31310-33310 entgegen. "Wir sind für jeden Hinweis aus der Bevölkerung dankbar", sagte Maierhofer. Das Landeskriminalamt ermittelt wegen sexueller Belästigung, öffentlich geschlechtlichen Handlungen sowie der sittlichen Gefährdung von Personen unter 16 Jahren.

Die Polizei ist nun verstärkt unterwegs, sowohl mit uniformierten Kräften, als auch Beamten in zivil. Sie ersucht um erhöhte Aufmerksamkeit rund um Schulen, Kindergärten und Spielplätzen. "Eltern sollen Kinder für eine längere Zeit nicht unbeaufsichtigt spielen lassen", sagte Maierhofer.