Die Rettung hatte alle Hände voll zu tun

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Wien
12/18/2020

Mädchen will in Wien Hund streicheln und wird ins Gesicht gebissen

Die Sechsjährige wurde am Oberkörper und im Gesicht verletzt und in ein Spital gebracht.

Ein Mädchen ist in Wien-Döbling am Donnerstagnachmittag von einem Hund gebissen und im Bereich Gesicht und Oberkörper verletzt worden. Der Vorfall soll sich laut Bericht der Polizei im Bereich einer Volksschule ereignet haben, als die Sechsjährige mit Einverständnis der Hundehalterin und in Anwesenheit der Mutter den bretonischen Mischling streicheln wollte.

Aus noch ungeklärter Ursache attackierte der ordnungsmäßig an einer Leine geführte Vierbeiner das Kind. Die Verletzte, sie soll eine klaffende Wunde im Gesicht gehabt haben, wurde durch die Wiener Berufsrettung notfallmedizinisch versorgt und in ein Spital gebracht. Das "Frauerl" (42) wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung angezeigt, zudem muss ihr Hund durch einen Veterinärarzt untersucht werden.

Eine Statistik am Rande: Im November 2020 wurden von der Wiener Polizei rund 100 Anzeigen und Organmandate aufgrund der Missachtung der Maulkorb- bzw. Leinenpflicht erstattet.

Verpassen Sie keine Meldung wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.