© Birgit Seiser

Chronik Wien
10/09/2020

Letzte Rettung vor der Stadtgrenze: Liesings neue 144er-Station

Im Sommer 2022 starten die Sanitäter der Berufsrettung aus der Seybelgasse zu den Einsätzen.

von Birgit Seiser

Trotz Wahlkampf-Rummels und Diskussionen rund um den Ausstieg aus dem Krisenstab der Bundesregierung, ließ es sich Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) am Freitag nicht nehmen, den Spatenstich für den neuen Standort der Berufsrettung Wien in Liesing vorzunehmen. Im Jahr 2022 soll die Einsatzzentrale von der Brünnerstraße in die Seybelgasse 3 übersiedeln.

"Die neue Rettungsstation ist nicht nur ein wichtiger Teil der Versorgungssicherheit in Liesing sondern auch über die Bezirksgrenzen hinaus", sagte Hacker. 

2.000 Quadratmeter groß 

Das Gebäude wird aus einem zweistöckigen Personaltrakt und einer großen Garage bestehen. Dort werden zwölf Rettungsfahrzeuge Platz haben. Außerdem ist die Halle so konzipiert, dass auch Fahrzeuge des Katastrophenzugs dort unterkommen werden. 

Die Wiener Berufsrettung ist die einzige derartige Organisation Österreichs, mit ausschließlich hauptberuflichen Sanitätern

Diese werden in einer eigenen Rettungsakademie ausgebildet 

Pro Jahr macht die Berufsrettung an die 188.000 Ausfahrten

Insgesamt gibt es zwölf strategisch in der Stadt verteilte Rettungsstationen

Zusätzlich gibt es fünf Notarzt- und einen Hubschrauberstützpunkt

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.