© Franz Gruber

Chronik Wien
09/11/2012

Kommt längeres Gratisparken?

Von zehn auf fünfzehn Minuten soll die Gratis-Kurzparkzeit verlängert werden. Das fordern zumindest ÖAMTC, ARBÖ und die Opposition.

In Wien könnte die Zeit, in denen Fahrzeuge gratis in Kurzparkzonen abgestellt werden dürfen, nun doch noch verlängert werden, wie dies ÖAMTC, ARBÖ und die Opposition seit Monaten fordern.

Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (G) hat am Dienstag einen neuerlichen Vorschlag des ARBÖ zu diesem Thema erhalten, und prompt Gesprächsbereitschaft signalisiert.

Der ARBÖ macht sich schon seit Monaten dafür stark, dass künftig 15 Minuten lang kostenlos geparkt werden darf statt wie bisher nur zehn Minuten. Mit ein Grund war die exorbitante Erhöhung der Parkgebühren im vergangenen Frühjahr.

"Ich stehe dem 15-Minuten-Gratisparken grundsätzlich positiv gegenüber", betonte Vassilakou in einer Aussendung. Der Vorschlag sei Teil der aktuellen Diskussion.

Wie berichtet, finden derzeit Expertengespräche zum Thema statt, wie Wien mit dem ruhenden Verkehr zukünftig umgehen will. Das alles passiert im Vorfeld der im kommenden Jahr geplanten Volksbefragung.

15 Minuten stellen laut ARBÖ eine angemessene Zeit für kurze Erledigungen dar – unter anderem auch für den Kauf von Parkscheinen. Der Autofahrerclub regte zudem an, die Parkuhr für diesen Zweck wieder einzuführen. Derzeit gibt es dafür einen eigenen Gratis-Parkschein.

ARBÖ-Sprecher Günther Schweizer auf Vassilakous Angebot: Man nehme das sehr ernst, sei aber noch sehr gespannt was dann wirklich passiert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.