© Extinction Rebellion

Chronik Wien
09/20/2021

Klimaaktivisten schummeln sich an Portier vorbei und besetzen SPÖ Zentrale

Grund für die Aktion ist die für die Aktivisten "katastrophale Betonpolitik im Verkehrsbereich, insbesondere der geplante und von der SPÖ zu verantwortende Bau der Stadtautobahn in Hirschstetten".

von Laura Schrettl, Markus Strohmayer

Seit 9.30 Uhr haben rund 40 Aktivisten der Klimaprotestbewegung Extinction Rebellion die Zentrale der SPÖ Wien in der Löwelstraße 18 besetzt. Fünf Aktivisten konnten dem Portier glaubhaft machen, dass sie in der SPÖ-Zentrale einen Termin haben und sind so ins Gebäude hineingekommen. Im ersten Stock haben sie dann ein Transparent aus dem Fenster gehängt, auf dem zu lesen war, "Ihr lügt seit 30 Jahren" und hielten eine Rede zur Straße hinaus. 

Als Grund für die Aktion geben die Aktivisten "die katastrophale Betonpolitik im Verkehrsbereich, insbesondere den geplanten und von der SPÖ zu verantwortenden Bau der Stadtautobahn in Hirschstetten" an. 

Seit drei Wochen besetzen die Aktivisten auch die Baustellen vor Ort. Ein Klimabündnis aus Jugendrat, System Change, not Climate Change, Fridays for Future und Extinction Rebellion protestiert seit mehreren Wochen gegen die Zubringerstraße des Lobau-Autobahn.

Laut Polizei läuft die Kundgebung friedlich ab. Die fünf Personen haben das Gebäude mittlerweile verlassen und protestieren vor der Zentrale. Die Aktivisten wurden wegen einer nicht ordnungsgemäß angemeldeter Kundgebung angezeigt. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.