Spar-Chef Alois Huber und Vizebürgermeisterin Kathrin Gaal zeigen, wo die Notrufnummern zu finden sind.

© Markus Wache

Chronik Wien
08/25/2021

In Wiener Spar-Filialen steht der Frauennotruf auf dem Kassabon

Stadt kooperiert mit Spar, um Opfer von Gewalt niederschwellig über Hilfsmöglichkeiten zu informieren.

von Bernhard Ichner

Die Kooperation mit einer großen Handelskette sucht die Stadt Wien auch im Kampf gegen häusliche Gewalt. In Spar-Märkten wird deshalb nun auf den Kassabons niederschwellig über Notrufnummern für Frauen informiert.

Die Supermärkte seien stark frequentierte Orte in unserer Gesellschaft, konstatiert Vizebürgermeisterin und Frauenstadträtin Kathrin Gaal (SPÖ). Bei Spar erhalten Kunden mit dem Kassenzettel ab sofort auch einen Nachkassenbon mit einer Telefonnummer und Webadresse (auch als QR-Code). Es sei wichtig, dass Frauen in einer Notsituation schnell und unbürokratisch Hilfe bekämen – und zwar rund um die Uhr. Je öfter auf die Notrufnummern hingewiesen werde, desto besser, betont Gaal.

Unterstützung bekommen Frauen und Mädchen ab 14 Jahren, die von Gewalt betroffen sind, beim 24-Stunden-Frauennotruf und beim Frauenhaus-Notruf. „An allen Spar-Kassen in Wien wird diese Zusatzinformation mit dem Kassenzettel ausgegeben“, erklärt Spar-Geschäftsführer Alois Huber.

Rund um die Uhr

Zu erreichen ist der kostenlose 24-Stunden-Frauennotruf unter der Telefonnummer 01/71719. Rund um die Uhr besetzt ist auch der Notruf des Vereins Wiener Frauenhäuser unter der Nummer 057722.

Infos online unter www.frauenhaeuser-wien.at.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.